• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Mann in der Innenstadt erstochen – zwei Festnahmen

01.06.2017

Oldenburg Es geschah am späten Mittwochnachmittag am helllichten Tag bei Sonnenschein in der Oldenburger Fußgängerzone, wo noch viele Menschen friedlich flanierten: Drei Männer geraten in Streit und wenig später liegt einer erstochen in seinem Blut auf dem Straßenpflaster. Um kurz vor 18 Uhr erledigen noch viele ihre Einkäufe und stehen angesichts der Bluttat unter Schock.

Eine Augenzeugin aus Oldenburg berichtet: Sie sei gerade dabeigewesen, im Drogeriemarkt Müller an der Achternstraße zu bezahlen, als sie die Schreie von draußen hörte. Auf der Straße sah sie eine Menschenmenge und den Mann auf dem Boden im Blut liegen. Alle seien wie erstarrt gewesen, dann wurde nach Handys gesucht und Notrufe abgesetzt. Auf der Polizeiwache am Oldenburger Friedhofsweg geht der erste Anruf schon gegen 17.55 Uhr ein, in der Citywache erst um 17.58 Uhr.

Wie die Augenzeugin eine Stunde später weiter atemlos erzählt, haben Menschen um den Verletzten gekniet und versucht, ihm etwas auf die Brust zu drücken und das Blut zu stillen. Andere, sie vermutet, dass es Verwandte gewesen seien, hätten sich in einer Sprache unterhalten, die sie nicht verstanden habe. Außerdem wurde berichtet, dass ein Mann mit Messer in Richtung Lappan geflüchtet sei. Relativ schnell sei dann auch die Polizei am Tatort erschienen. „Das hat vielleicht 5 Minuten gedauert.“ Die meisten Passanten standen noch immer geschockt in der Achternstraße. „Dass so etwas hier in Oldenburg passiert, haben wir uns nicht vorstellen können“, hätten alle immer wieder gesagt. Derweil wurde der mittlere Teil der Achternstraße komplett gesperrt. Der Rettungswagen bahnte sich seinen Weg durch die Passanten zum Tatort. Notarzt und Rettungssanitäter versuchten, den Mann vor Ort zu retten. Doch es gelang nicht, ihn zu reanimieren. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät.

In dieser Zeit hatte die Polizei bereits die Fahndung nach den Tätern ausgelöst. Mit mehreren Streifenwagen und Hubschraubern wurde nach den zwei flüchtigen Männern gesucht. Die Fahndung konzentrierte sich dann auf den Bereich Eversten. Auf Grund von Zeugenaussagen, konnte einer der dringend Tatverdächtigen an der Hauptstraße festgenommen werden. Ein Zweiter flüchtete dann Richtung Eichenstraße, wurde aber auf der Höhe des Everster Friedhofs ebenfalls gefasst. Wie Polizeisprecher Stephan Klatte am Abend mitteilte, handelt es sich bei den beiden Männer um Asylbewerber aus Syrien. Beide seien 22 Jahre alt. „Nach ersten Erkenntnissen waren religiöse Konflikte Auslöser der Auseinandersetzung“, sagte Klatte. Bei dem Opfer handelt es sich um einen syrischen Staatsangehörigen im Alter von 33 Jahren. Auch am Abend setzte die Polizei die Zeugenbefragung fort und die Spurensicherung untersuchte noch den Tatort.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund zahlreicher Verstöße gegen unsere Netiquette und das große Aufkommen von strafrechtlich relevanten Hass-Kommentaren haben wir bei diesem Artikel die Kommentarfunktion abgeschaltet.

Warum wir diesen unerfreulichen Schritt gehen, erkläre ich Ihnen in diesem Artikel.

Denis Krick, Mitglied der Chefredaktion

Weitere Nachrichten:

Polizei | Polizeiwache