• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Bilanz: Mehr Gewaltdelikte – weniger Diebstähle

08.04.2010

OLDENBURG Mehr Gewaltdelikte, aber weniger Diebstähle: Das ist eine der wesentlichen Erkenntnisse der Kriminalstatistik für das vergangene Jahr. Wie Polizei-Chef Johann Kühme am Mittwoch berichtete, hat die Zahl der registrierten Straftaten leicht zugenommen. Der Polizei wurden 17 373 Straftaten bekannt – 234 mehr als 2008. „Damit können wir nicht zufrieden sein“, so Kühme. Knapp 55 Prozent der Fälle klärten seine Mitarbeiter auf. Die Aufklärungsquote blieb nahezu unverändert, sie liegt aber unter dem Durchschnittswert (58,6 Prozent) der Polizeidirektion.

Mit Delikten im Bereich Schwerstkriminalität waren die Ermittler laut Statistik im Vorjahr kaum befasst. Sie klärten zwar den Taxifahrermord auf, der Fall fiel aber nicht in die Oldenburger Statistik, da der Tatort knapp hinter der Stadtgrenze im Landkreis Wesermarsch lag. Bei den zwölf Ermittlungsverfahren ging es um versuchten Mord, versuchten Totschlag und fahrlässige Tötung durch mögliche Behandlungsfehler von Ärzten.

Sorgen bereitet der Polizei der Anstieg der Rohheitsdelikte (1768 Fälle/plus 77). Es gab mehr Raubüberfälle (179/plus 51) und vor allem auch mehr Fälle von Körperverletzung (1260/plus 56). Den Anstieg führt Heinz Hensel, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, auf geringere Hemmschwellen und ein gestiegenes Gewaltpotenzial zurück. Dass mehr Fälle von häuslicher Gewalt bekannt wurden, erklärt sich für Hensel durch die verstärkte Aufklärungsarbeit der Beratungsstellen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Polizisten waren im Vorjahr Zielscheibe von Gewalt. Es gab 66 Widerstandshandlungen gegen Beamte – sechs mehr als 2008.

In der Hauptsache spürten die Oldenburger Polizisten im Vorjahr Dieben nach. 43 Prozent der registrierten Straftaten hatten mit Diebstahl zu tun. Hier setzte sich der rückläufige Trend fort. Insgesamt wurden 7621 Diebstähle (minus 262) bekannt. Nur knapp ein Drittel der Fälle klärten die Beamten auf. Einen Schwerpunkt machen nach wie vor die Fahrraddiebstähle aus. 2009 verschwanden 2812 Räder, 2008 waren es 134 mehr.

Einen Anstieg gab es bei den Farbschmierereien. Zur Anzeige kamen 1576 Fälle (plus 367). Dass mehr Taten bekannt wurden, ist einer speziellen Ermittlungsgruppe zu verdanken, die sich gezielt um Farbschmierer kümmerte. Allein 977 Taten konnte die Ermittlungsgruppe 48 Beschuldigten zuordnen.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.