• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Gutachter soll tödlichen Unfall aufklären

23.01.2019

Oldenburg Stunden nach dem schrecklichen Unfall, bei dem am Dienstagmorgen eine 17 Jahre alte Radfahrerin an der Einmündung Bremer Straße/Schützenhofstraße ums Leben gekommen war, erinnern von der Polizei auf die Fahrbahn aufgebrachte gelbe Markierungen an das Geschehen. Nach ersten Ermittlungen war ein mit Kies beladener, 40 Tonnen schwerer Kipplaster samt Anhänger gegen 8.20 Uhr auf der Schützenhofstraße unterwegs und wollte von dort nach rechts auf die Bremer Straße Richtung stadtauswärts abbiegen. Eine Radfahrerin querte zu diesem Zeitpunkt die Bremer Straße, was der Fahrer des Lkw aber allem Anschein nach nicht bemerkte. Der Unfallhergang ist noch nicht bekannt, hieß es bei der Polizei. Die Zeugenaussagen würden ausgewertet und ein Gutachter sei eingeschaltet worden.

Der Lkw-Fahrer, ein 58 Jahre alter Mann aus Friesoythe, hatte sich vom Unfallort entfernt. Anhand von Zeugenaussagen konnte er dann in der Nähe eines Bauhofes im Landkreis Oldenburg ermittelt und auf der Straße angehalten werden, teilte Polizeisprecher Stephan Klatte mit.

Der Fahrer will von dem Zusammenstoß nichts bemerkt haben, hieß es. Der Laster wurde beschlagnahmt und wird nun gutachterlich untersucht. Während der Unfallaufnahme waren die Bremer Straße und die Schützenhofstraße für den Verkehr über mehrere Stunden gesperrt. Weitere Auskünfte wollte Klatte am Dienstag nicht geben. Der Unfallort sei eingehend untersucht worden. Die Auswertung und die Rekonstruktion des Unfallgeschehens werde nun dem Gutachter überlassen.

Video: Warum rechts abbiegende LKW so gefährlich sind

„Das junge Mädchen hätte nicht zu Tode kommen müssen, wenn Lkw verbindlich mit Abbiege-Assistenzsystemen ausgestattet wären, die es den Fahrern ermöglichen, den toten Winkel einzusehen, der sich beim Rechtsabbiegen für sie ergibt. Das Problem ist schon lange bekannt“, schreibt Linken-Stadtrats-Fraktionsvorsitzender Hans-Henning Adler in einer Stellungnahme. Der Linken-Bundestagsabgeordnete Andreas Wagner habe in seiner Rede vom 28. Juni 2018 bereits darauf hingewiesen, dass allein 2017 in Deutschland 38 Menschen bei Verkehrsunfällen mit rechtsabbiegenden Lastern zu Tode gekommen seien.

Technisch sei das Problem mit sogenannten Abbiege-Assistenzsystemen lösbar, könne aber bislang nicht verbindlich eingeführt werden. Dafür sei der Widerstand innerhalb der EU zu groß. Es gibt zur Thematik auch eine Kleine Anfrage der Linken-Fraktion und eine Antwort der Bundesregierung. Demnach werden Laster im Besitz des Bundes freiwillig mit diesen Systemen ausgerüstet. Die Bundesregierung will mit gutem Beispiel vorangehen, teilt Adler weiter mit.

Oldenburgs ADFC-Tourenleiter Dieter Husmann fordert ebenfalls Abbiege-Assistenten für Lastwagen. Die Industrie habe die technischen Voraussetzungen geschaffen. Nun sei es an der Politik, für deren Einsatz zu sorgen.

An selber Stelle war im Oktober 2013 ein 75 Jahre alter Radfahrer von einem Lastwagen erfasst und überrollt worden. Auch er verstarb an der Unfallstelle. Der Lasterfahrer wollte damals ebenfalls aus der Schützenhofstraße kommend nach rechts stadtauswärts auf die Bremer Straße abbiegen. Der Unfall hatte für den Fahrer keine strafrechtlichen Konsequenzen. Das Oldenburger Amtsgericht sprach ihn nach einem zweiten, von seinem Anwalt vorgelegten Gutachten vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung frei, weil sich der Radler in einem toten Winkel befunden habe und damit nicht zu sehen gewesen sein könne.

Noch heute erinnert ein von der Gruppe „Critical Mass Oldenburg“ an einem Baum gelehntes weißes Fahrrad an dieser Stelle an das 75-jährige Unfallopfer.

Björn Buske Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2156
Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.