• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Jugendliche randalieren immer wieder auf Baustelle

12.08.2017

Oldenburg Jürgen Dübbelde ist Bauherr auf der Baustelle Gerhard-Stalling-Straße 71 und 73 in Krusenbusch. Und so langsam mit seinem Latein am Ende. Beim Bau läuft zwar alles rund, aber immer wieder randalieren Jugendliche auf dem Gelände. „Dabei entsteht nicht nur ein Sachschaden bei uns auf der Baustelle, es ist natürlich auch sehr gefährlich für die Jugendlichen“, sagt Dübbelde. Deshalb hat der Bauherr sein Gelände videoüberwacht – und weiß daher ziemlich genau, was die Jugendlichen auf seiner Baustelle treiben. „Anfangs sind sie hauptsächlich rumgetobt“, erklärt er. Nun wurde jedoch ein Fenster eingeworfen – ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Außerdem wurden die Innenwände mit Graffitis besprayt, Montage- und Klebeschaumdosen auf dem Grundstück versprüht und auf dem mit Bitumenbahnen verklebten Flachdach gezündelt. „Ich habe den Eindruck, dass es langsam schlimmer wird“, sagt der Bauherr. „Bald verputzen wir, und innen wird gedämmt. Wenn da ein Feuerzeug dran gehalten wird, wäre das natürlich fatal.“

Deshalb hat Dübbelde bereits mit der Polizei gesprochen, jedoch noch von einer Anzeige abgesehen. „Die Jugendlichen sind auf unserer Videoüberwachung jedoch deutlich zu erkennen und wenn es so weitergeht, dann müssen wir das verfolgen“, sagt der Bauherr. Schließlich handele es sich um Hausfriedensbruch. „Dieser jugendliche Übermut ist schon sehr ärgerlich – und wie gesagt, nicht ungefährlich für die Jugendlichen selbst.“

Da Jürgen Dübbelde noch keine Anzeige gestellt hat, kann die Polizei noch nicht aktiv werden, erklärt Sarah Rost, Pressesprecherin von der Polizeiinspektion Oldenburg. Videoüberwachung sei jedoch ein geeignetes Mittel zur Prävention für Bauherren, vorausgesetzt, es wird nur der eigene Bereich überwacht. „Natürlich dürfen keine öffentlichen Plätze, wie Bürgersteige, von der Kamera erfasst werden“, erklärt Rost. Im Einzelfall könnten solche Überwachungsvideos dann auch gut von der Polizei eingesetzt werden, um die Täter zu finden. „Außerdem darf ja auch jeder Beweise in das Verfahren einbringen und uns zur Verfügung stellen“, sagt die Pressesprecherin.

Dass Jugendendliche auf Baustellen randalieren, komme immer mal wieder vor, weiß Bauherr Dübbelde. Ein Unternehmer, mit dem er zusammenarbeite, berichtete kürzlich, dass auf einer seiner Baustellen ein Stapel Steine gegen eine frisch gemauerte Wand geworfen wurde.

Weitere Nachrichten:

Polizei | Polizeiinspektion Oldenburg