• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Bombe erschreckt Oldenburg

22.01.2019

Oldenburg Um 15.30 Uhr erreicht Sascha Liedhegener die erste Information. Schon eine Stunde später beginnt für den DRK-Mitarbeiter der Einsatz. Zusammen mit einem 30-köpfigen Team baut Liedhegener im Neuen Gymnasium ein Quartier für Bürger aus den evakuierten Straßenzügen auf.

„100 bis 150 Leute können wir hier für den Abend oder sogar die Nacht aufnehmen.“ Der VfL habe in Windeseile reagiert, freut sich der DRK-Mitarbeiter. Mitglieder des Vereins stellen nicht nur Bälle zur Verfügung, sondern bieten auch eine Kinderbetreuung für den Abend an.

Um 19 Uhr sind zwar schon einige Tische mit Bürgern besetzt; großer Andrang herrscht jedoch nicht.

Vor der Eingangstür bereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Verpflegung vor. Tee, Kaffee und kalte Getränke stehen bereit. „Für die Feuerwehr gibt es nach dem Einsatz noch eine Erbsensuppe“, berichtet Liedhegener.

Die Warnungen und Hinweise, die über die NWZ und weitere Medien am Nachmittag verbreitet wurden, hatten die meisten Bürger erreicht. Viele, die ihre Wohnung nach 18 Uhr verlassen müssen, sehen die Nachricht gelassen. „Ich nehme eine Flasche Wein und gehe zu meinem Schwager“, sagt ein Anwohner. Immer wieder drehen Polizeifahrzeuge mit Lautsprechern ihre Runden und fordern die Menschen auf, ihre Häuser zu verlassen. Schon um 19 Uhr ist es in den gesperrten Gebieten fast gespenstisch leer. Die Straßen sind fast autofrei, kaum ein Mensch ist zu sehen.

Für 18 Uhr hatte die Stadtverwaltung die Sperrung zahlreicher Straßen angekündigt. Betroffen ist die Alexanderstraße im Abschnitt schon vor der Einmündung Bürgerbuschweg bis hinter der Einmündung Schwarzer Weg. Alexandersfeld, Brookweg, Bürgerbuschweg, Rauhehorst und viele weitere zum Teil dicht bebaute Straßenzüge müssen geräumt werden. Auch die südlichen Teile von Metjendorf sind betroffen.

Immer wieder waren in den vergangenen Jahren Blindgänger im Stadtgebiet gefunden worden. Erst 2016 war auf dem Fliegerhorst eine amerikanische Bombe entdeckt worden. Auch hier wurde die Umgebung evakuiert.


Mehr Fotos unter:   nwzonline.de/fotos 
Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Christoph Kiefer Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.