• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

28-Jähriger zündelt im Gebüsch – Polizei rückt aus

01.07.2018

Oldenburg Zündelei nahe des Jochen-Klepper-Gemeindehauses an der Ecke Bremer Straße/Cloppenburger Straße: In der Nacht zu Samstag hat ein 28-jähriger Mann versucht, in einem Gebüsch ein laminiertes Schild in Brand zu setzen. Das Schild soll er laut Polizei zuvor am Bootsverleih in der Elisabethstraße gestohlen haben.

Ein Zeuge beobachtete den Mann und alarmierte gegen 0.45 Uhr die Polizei. Das Anzünden gelang dem Mann nur „mittelmäßig“, das Schild verbrannte teilweise. Löscharbeiten waren nicht nötig. Die Polizei nahm den 28-Jährigen vorübergehend fest. Der Verdächtige stritt die Tat ab. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ob der Mann in Zusammenhang mit den Fällen von Brandstiftung im Stadtgebiet steht, ist noch unklar. Die Polizei sieht einen Ermittlungsansatz, es sei aber zu früh, um eine Verbindung zu ähnlichen Taten herzustellen.

Inga Wolter stv. Ltg. / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2155
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.