• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Corona-Pandemie in Oldenburg: Krankenhaus-Personal infiziert

28.11.2020

Oldenburg In den Oldenburger Krankenhäusern hat es in der laufenden Wochen mehrere Fälle von Corona-Infektionen unter Mitarbeitern gegeben. Betroffen sind auch ein Arzt des Klinikums, der nach Angaben der Stadt noch mit Infektion operierte und in der Ambulanz tätig war sowie mehrere Mitarbeiter im Pius-Hospital.

Das Klinikum

Klinikumssprecherin Sigrid Jürgensmann bestätigte am Freitag auf Anfrage und nach interner Recherche unserer Redaktion den Fall. Demnach wurde der Mitarbeiter, nachdem er dann leichte Erkältungssymptome gemeldet hatte, auf Covid-19 getestet. Direkt im Anschluss daran habe er nicht mehr weitergearbeitet. Weitere Details, wie die Zahl der daraus folgenden Quarantänefälle oder die genaue Abteilung, in der der Arzt tätig war, konnte die Sprecherin am Freitag nicht nennen. Es hätten aber „alle Sicherheitsmaßnahmen gegriffen“, so ihre Einschätzung.

Grundsätzlich geht Jürgensmann auch im Falle einer unbemerkten Infektion bei Mitarbeitern von keiner hohen Ansteckungsgefahr für Kollgen oder Patienten aus. Es gelte natürlich Maskenpflicht für das medizinische Personal und alle seien geschult darin, die Abstände einzuhalten. Auch während der Operationen gebe es intensive Sicherheitsmaßnahmen – „wie auch schon vor der Pandemie“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach Angaben der Stadt sind die Kontaktpersonen des Arztes in Quarantäne oder, je nach Intensität des Kontakts, in sogenannter Arbeitsquarantäne. Das heißt, sie kommen nicht ins Klinikum und arbeiten von zu Hause aus. Dazu gebe es vom Gesundheitsamt Auflagen für die gesamte Abteilung, zum Beispiel das Tragen von FFP-2-Masken und regelmäßige Testungen.

Im Alltag gebe es keine regelmäßigen Tests beim Personal, ohne dass Symptome vorlägen, so Jürgensmann, unter anderem mit Verweis auf die Ungenauigkeit bei den Schnelltests.

Das Pius-Hospital

Wie Pius-Sprecher Michael Dernoscheck mitteilt, seien fünf infizierte Mitarbeiter verschiedener Bereiche in häuslicher Quarantäne. Darüber hinaus habe es im Rahmen eines Infektionsgeschehens mit drei SARS-CoV2-positiven Patienten auf einer Station einen Aufnahmestopp auf der Station gegeben. Ab Montag soll für den Betrieb dieser Station wieder der Normalbetrieb gelten, so Dernoscheck.

Das Pius Hospital behandelt aktuell acht an Covid-19 erkrankte Patienten auf der Isolationsstation und fünf Covid-19-Patienten auf der Intensivstation

Patrick Buck stv. Redaktionsleiter / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Wolfgang Alexander Meyer Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2611
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.