• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Mann schläft mit 3,04 Promille auf Fahrersitz

07.02.2019

Oldenburg Volltrunken schlummerte am Dienstagvormittag ein 28-jähriger Oldenburger auf dem Fahrersitz eines Autos, das bei laufendem Motor auf dem Gehweg der Kreyenstraße in Oldenburg stand. Die Polizisten weckten den Mann, nachdem eine Zeugin das Fahrzeug gemeldet hatte. Der 28-Jährige hatte eine Flasche Jägermeister in der Hand, im Auto befand sich laut Mitteilung der Polizei eine weitere leere Schnapsflasche. Die Beamten stellten eine Atemalkoholkonzentration von 3,04 Promille fest – und dass der Mann aktuell einen Führerscheinsperrvermerk hat.

Nun ermittelt die Polizei, ob der 28-Jährige mit dem Auto im alkoholisierten Zustand auch gefahren ist. Zeugen, die den blauen Opel Zafira am Dienstagvormittag zwischen 11 und 12 Uhr im Bereich der Kreyenstraße gesehen haben, werden deshalb gebeten, sich mit der Polizei unter 0441-7904115 in Verbindung zu setzen. Es wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, teilt die Polizei weiter mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.