• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

So stellt sich die Polizei auf Silvester ein

30.12.2017

Oldenburg Die Kühlschränke sind gefüllt, Böller und Raketen liegen bereit – viele Oldenburger sind bereit für die Silvesternacht. Auch die Sicherheitsdienste haben sich auf die besondere Schicht vorbereitet. „Wir hatten für das vergangene Jahr ein neues Sicherheitskonzept entwickelt“, berichtet ein Sprecher der Polizei in Oldenburg. „Unter anderem werden die Schichten personell aufgestockt.“ Ziel sei es, „für alle möglichen Einsätze“ gewappnet zu sein. „Das Konzept hat sich beim ersten Mal bewährt – wir gehen dieses Jahr wieder so in die Silvesternacht.“

Die Silvesternacht sei allerdings nicht immer die Nacht mit den meisten Einsätzen. „Es gab auch Jahre, in denen uns andere Ereignisse wie zum Beispiel das Stadtfest mehr gefordert haben“, sagt der Sprecher der NWZ.

Verstärkt haben sich auch Feuerwehren und Rettungsdienste. Die Großleitstelle am Friedhofsweg in Oldenburg, wo zentral die Notrufe aus Oldenburg und Umgebung auflaufen, ist sogar doppelt so stark aufgestellt wie an normalen Tagen.

„Normalerweise sind vier Leitstellendisponenten im Dienst, die Anrufe entgegennehmen und alle nötigen Schritte einleiten“, berichtet der Leiter der Großleitstelle Frank Leenderts. „Und statt einem gibt es zwei Schichtführer.“ Zusätzlich seien Mitarbeiter in Rufbereitschaft. „Das halten wir schon lange so; in manchen Jahren war diese Besetzung auch nötig.“

Prognosen seien schwierig, sagt Leenderts. Ein wichtiger Faktor sei das Wetter. „Natürlich schnellen bei Eis und Glätte die Anrufe nach oben.“

Generell, so beobachtet Leenderts über die Jahre, spielt der Wochentag eine Rolle, auf den Feste fallen. „Wenn der 3. Oktober zum Beispiel auf einen Donnerstag fällt, ist eher viel los.“ Der Freitag werde dann nicht selten als Brückentag frei genommen. „Die Leute haben frei, und manche nutzen das, um es krachen zu lassen.“ Ein Arbeitstag nach dem Feiertag wirke sich hingegen dämpfend auf die Zahlen aus.

Polizei, Rettungsdienste und Großleitstelle sehen sich für alle möglichen Einsätze in der Silvesternacht gewappnet. Doch sind sie sich einig: Am besten wird friedlich und ohne Zwischenfälle gefeiert.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.