• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Oldenburgerin verliert Zehntausende an Bande: 81-Jährige mehrere Monate betrogen

27.11.2020

Oldenburg Eine 81 Jahre alte Frau hat sich am Mittwochnachmittag telefonisch bei der Polizei gemeldet und schilderte, dass sie in den vergangenen Monaten um eine fünfstellige Bargeldsumme betrogen worden ist. Als die Beamten die Rentnerin kurz darauf in ihrer Wohnung in der Eichendorffstraße aufsuchten, erfuhren sie, dass die 81-Jährige offenbar einer Betrügerbande auf den Leim gegangen war.

Die Rentnerin erklärte, dass am 1. März zwei Unbekannte an ihrer Haustür geklingelt hätten. Die Männer hätten sich als Handwerker vorgestellt und angeboten, die Grundstückszufahrt und die Garage zu reinigen und das Dach neu zu verputzen. Dieser Service würde 2400 Euro kosten. Die 81-jährige sei auf das „Angebot“ eingegangen.

Einige Monate später seien erneut zwei Männer am Haus der Frau erschienen und hätten angegeben, vom Ordnungsamt zu kommen. Die Männer warfen der Frau vor, dass sie „Schwarzarbeiter“ beschäftigt hätte. Das Ordnungsamt würde von einer Anzeige absehen, wenn die Frau sofort 2000 Euro in bar zahlen würde. Die 81-Jährige willigte ein und holte aus einem Versteck im Wohnzimmer das Geld. Dabei wurde sie wohl von einem Täter beobachtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die angeblichen Ordnungsamts-Mitarbeiter gaben nun an, noch einige Fotos vom Haus fertigen zu müssen. Dazu ließ sich einer der Unbekannten ins Obergeschoss begleiten, während der andere offenbar aus dem Wohnzimmer eine Tasche mit 20.000 Euro entwendete.

Am Mittwoch schlug die Bande erneut zu: Um 12 Uhr erschien ein angeblicher Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Er erklärte, dass es sich bei den 2000 Euro, die die Oldenburgerin Wochen zuvor überreicht hatte, um Falschgeld gehandelt hat. Um dies zu prüfen, müsse der Mann nun sämtliches Bargeld der Frau sicherstellen. Die 81-Jährige händigte dem Unbekannten weitere 10.000 Euro aus. Als der Mann die Wohnung verlassen hatte, wandte sich die Rentnerin an die Polizei. Ihrer Schilderung zufolge dürften mindestens drei Täter beteiligt sein. Bei den angeblichen Handwerkern und den Ordnungsamtsmitarbeitern könnte es sich um dieselben Männer gehandelt haben.

Einer sei 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß gewesen. Er habe dunkelblonde Haare gehabt. Der Zweite sei 30 Jahre alt und dunkelhaarig gewesen. Beide Männer hätten Tablets bei sich gehabt. Der mutmaßliche dritte Täter, der die Geschädigte am Mittwochmittag aufgesucht hatte, sei etwa 50 bis 60 Jahre alt, dunkelblond und schlank. Hinweise an die Polizei unter Telefon  790-4115.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.