• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Unfall Bei Großenmeer
Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge – B211 voll gesperrt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Drei Männer für zahlreiche Überfälle verantwortlich?

22.10.2019

Oldenburg Wegen schwerer räuberischer Erpressung und schweren Raubes in zahlreichen Fällen müssen sich drei 24, 25 und 27 Jahre alte Männer aus Oldenburg vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Den Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, am 29. März dieses Jahres in Oldenburg ein Wettbüro überfallen zu haben.

Laut Anklage soll das Trio mit dem Fahrzeug des 27-Jährigen zum Tatort gefahren sein. Der 25-Jährige soll den Tatort dann ausgekundschaftet haben. Der 24-Jährige habe das Ladenlokal daraufhin betreten und mit gezücktem Messer 1500 Euro erbeutet, so die Anklage.

Mehrere Überfälle

Der älteste und der jüngste der drei Angeklagte hätten zudem am 9. April dieses Jahres ein Schnellrestaurant sowie am 26. April eine Spielhalle überfallen. In beiden Fällen soll der 27-jährige Angeklagte das Fluchtauto gefahren haben. Dem 24-Jährigen wird darüber hinaus auch vorgeworfen, die jeweiligen Ladenlokale mit einem Messer bewaffnet betreten und ausgeraubt zu haben.

Zwei der fünf schweren angeklagten Taten gehen laut Anklage alleine auf das Konto des 24-Jährigen.

So soll er am 29. März in Oldenburg einen Kiosk und am 13. März in Rastede eine Tankstelle überfallen haben. Im Verfahren zeigte sich der 24-Jährige äußerst redselig und geständig, während die beiden Mitangeklagten zu den Vorwürfen schwiegen. Sie werden aber von dem 24-Jährigen schwer belastet. Laut seiner Aussage sollen sie bei drei der insgesamt fünf Taten dabei gewesen sein.

Verschiedene Versionen

Doch die Aussage des 24-Jährigen ist wohl mit Vorsicht zu genießen. So soll er zunächst erklärt haben, für alle Taten alleine verantwortlich zu sein. Dann soll er angegeben haben, ein Nachbar hätte ihm für die Taten eine Million Euro angeboten.

Erst danach beschuldigte der 24-Jährige die beiden Mitangeklagten. Der 24-Jährige soll unter einer schizophrenen Erkrankung leiden, weshalb auch seine Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie infrage kommen könnte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.