• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Untersuchungen in Schweden eingestellt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Wikileaks-Gründer Julian Assange
Untersuchungen in Schweden eingestellt

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Wurde bewusstlose 20-Jährige vergewaltigt?

14.05.2019

Oldenburg Wegen Vergewaltigung müssen sich seit Montag drei 26, 25 und 24 Jahre alte Männer aus Oldenburg und Bad Zwischenahn vor dem Oldenburger Landgericht verantworten.

Die Anklage gegen das Trio besteht aus zwei Tatkomplexen. Der erste Vorwurf betrifft nur den ältesten Angeklagten. Er soll seine Freundin vergewaltigt haben. Das Pärchen habe zunächst kuschelnd auf dem Sofa gesessen. Dann habe der 26-Jährige von der Frau Sex verlangt. Schließlich habe er mit der Frau gegen deren Willen den Beischlaf vollzogen, so die Anklage.

Der zweite Tatkomplex betrifft alle drei Angeklagten. Sie sollen zu dritt eine 20-Jährige vergewaltigt haben. In der Wohnung einer Bekannten sei die 20-Jährige von den Angeklagten zum starken Alkoholkonsum animiert worden.

„Alkohol getrunken“

Den angetrunkenen Zustand ausnutzend soll die Frau dann zu sexuellen Handlungen gezwungen worden sein. Als die 20-Jährige bewusstlos geworden sei, hätten die Angeklagten sie zu dritt vergewaltigt, so die Anklage.

Die Angeklagten, die gestern zu den Vorwürfen aussagten, bestritten indes die angeklagte Vergewaltigung. Man habe zusammen Alkohol getrunken.

Die Verteidigung stellte aber die Menge Alkohol, die die 20-Jährige getrunken haben will, infrage. Die junge Frau selbst konnte sich vor Gericht nicht mehr an alle Details des Geschehens erinnern, blieb aber ihrerseits bei der Anschuldigung, von den Angeklagten vergewaltigt worden zu sein. In ersten Vernehmungen bei der Polizei hatte sie von Verletzungen berichtet.

Darüber soll es aber keine objektiven Daten mehr geben, weil die Anzeige gegen die Angeklagten erst Monate nach der mutmaßlichen Tat erstattet worden sein soll. Der Fall gestaltet sich schwierig. Es kommt unter anderem auf die Glaubwürdigkeit der 20-Jährigen an.

Sechs Verhandlungstage

Dazu soll ein Psychiater, den das Gericht zum Verfahren geladen hat, Auskunft geben. Gegen die Bekannte der 20-Jährigen, in deren Wohnung das Ganze geschehen sein soll, wurde gesondert ermittelt. Sie ist wegen unterlassener Hilfeleistung zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Verfahren, das auf sechs Verhandlungstage terminiert ist, wird am 22. Mai fortgesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.