• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Mehrere Fahrzeuge auf A28 verunglückt

19.10.2018

Oldenburg Nach einem Unfall und zwei Folgeunfällen war die Autobahn 28 in Fahrtrichtung Bremen etwa in Höhe der Anschlussstelle Oldenburg Wechloy bis in den späten Donnerstagabend voll gesperrt.

Laut Polizei musste ein 30-jähriger Oldenburger gegen 17 Uhr seinen Pkw wenige hundert Meter vor dem Autobahndreieck Oldenburg-West wegen eines Rückstaus auf dem rechten Fahrstreifen bis zum Stillstand abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 26-jährige Fahrer eines Zustellungsfahrzeugs wollte mit seinem Kleintransporter auf den linken Fahrstreifen Richtung A 293 / Brake wechseln, erkannte aber den vor ihm Stehenden dabei jedoch zu spät. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Pkw des Oldenburgers in die Außenschutzplanken geschleudert wurde.

Zur Rettung rückten drei Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Oldenburg und zwei Rettungswagen an. Der verletzte Oldenburger wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Der sich aufstauende Verkehr wurde zunächst halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Weil aber Betriebsstoffe ausliefen, musste wenig später die gesamte Fahrbahn für eine halbe Stunde gesperrt werden, damit eine Spezialfirma die Fahrbahn reinigen konnte. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt.

Nach Angaben der Polizei kam es in dem Rückstau von mehreren Kilometern zu drei weiteren, nahezu identischen Auffahrunfällen. Hier wurden allerdings keine Personen verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Durch den Rückstau – der sich auch bis zur Anschlussstelle Oldenburg-Wechloy und darüber hinaus erstreckte – fühlten sich mehrere Verkehrsteilnehmer wohl veranlasst, ihre Fahrzeuge noch in der Anschlussstelle zu wenden und dort wieder abzufahren, so die Beamten. Dieses riskante Fahrverhalten habe zu weiteren gefährlichen Situationen geführt, bei denen aus Richtung Leer kommende, abfahrende Fahrzeuge stark abbremsen mussten, um weitere Zusammenstöße zu verhindern.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass ein Wenden auf der Autobahn nicht nur erhebliche, unabschätzbare Risiken birgt, sondern auch im mindesten Fall mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen und empfindlichen Bußgeldern geahndet wird.

Anmerkung der Redaktion: Das zunächst verwendete Bild haben wir nachträglich entfernt. An dem Foto des freien Fotografen gab es Kritik, mit der wir uns auseinandergesetzt haben. Wir sind zu dem Schluss gekommen, das Bild nicht weiter zu verwenden.

Norbert Martens
Redakteur
Online-Redaktion
Tel:
0441 9988 2153

Weitere Nachrichten:

Polizei | Berufsfeuerwehr Oldenburg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.