• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Bagger kracht gegen Unterführung

18.07.2018

Oldenburg Mit Bagger gegen Brücke: Die Ammerländer Heerstraße musste am Dienstag nach einem Unfall in Höhe der Unterführung in Oldenburg ab 17 Uhr bis 1.45 Uhr nachts gesperrt werden.

Aktuelle Verkehrsmeldungen aus der Region finden Sie hier

Am Freitag war’s die Eisenbahnbrücke am Melkbrink, am Dienstag nun die Unterführung an der Ammerländer Heerstraße: Erneut hat ein Fahrer (60, Ammerland) die Höhenangaben des Bauwerks und die eigenen Ausmaße ignoriert. Die Folge: Mehrere Stunden lang muss die Hauptverkehrsstraße am Abend gesperrt werden, weil der auf dem Anhänger geladene Kettenbagger – ein New Holland Kebelco – gegen das Bauwerk (Richtung stadtauswärts) krachte und sich deshalb quer über die Fahrbahn legte.

Lesen Sie auch: LKW passt nicht unter Bahnbrücke am Melkbrink durch – zwei Verletzte

Der Fahrer der Zugmaschine, ein Ackerschlepper mit Kennzeichen Westerstede, blieb unverletzt. Der Logistiker wollte den gerade erst aufgetankten Bagger für seinen Auftraggeber von einer Baustelle zur nächsten transportieren. Ein Mitarbeiter hatte den Bagger auf den Tieflader gefahren – offenbar hatte man sich über die Ausmaße verständigt, alles ordnungsgemäß verzurrt. Allerdings war der Baggerarm nicht weit genug eingeknickt – so kam es dann in der Senke und trotz vorheriger Klärung zum Unfall, hieß es auf NWZ-Nachfrage. Glück im Unglück, dass wohl wegen der Urlaubszeit nicht allzu viel auf der Straße los war. Nicht auszudenken, was bei entsprechendem Gegenverkehr hätte passieren können.

Gut sichtbar war etwas Beton vom Brückenbauwerk der Carl-von-Ossietzky-Straße beim Zusammenstoß abgeplatzt - allzu massiv sollen die Schäden jedoch nicht sein, heißt es von der Polizei. Die Brücke wurde nicht gesperrt, wohl aber die Fußgänger- und Radfahrerbereiche neben der Unfallstelle.

Auch Feuerwehr und Untere Wasserbehörde waren kurz nach dem Unfall vor Ort – das Baufahrzeug hatte rund 400 Liter Diesel im beschädigten Tank, rund 40 Liter waren nach kurzer Zeit ausgelaufen. Der ausgelaufene Diesel sowie das Öl wurden durch die Feuerwehr Oldenburg beseitigt. Polizei und Feuerwehr schätzen den entstandenen Schaden derzeit auf etwa 65.000 Euro.

Schwierigkeiten machte die Bergung in der Senke: Weil der auf der Seite liegende Bagger aufgrund drohender weiterer Schäden in Straße und Tank nicht einfach herausgezogen werden konnte, wurde am Abend eine Spezialfirma angefordert.

Autofahrer wurden am Abend gebeten, den örtlichen Umleitungen zu folgen und den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren.

Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.