• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Zwei Fußgänger bei Unfällen auf Donnerschweer Straße verletzt

12.02.2019

Oldenburg Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist am Sonntagabend ein 56-jähriger Oldenburger ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zuvor war er auf der Donnerschweer Straße beim Queren einer Fußgängerampel von einem Fahrzeug erfasst worden. Zeugen hatten der Polizei gegenüber angegeben, dass die Fußgängerampel rotes Licht angezeigt habe.

Der Oldenburger wurde auf der Fahrbahn vom Opel eines 59-Jährigen erfasst, der auf der Donnerschweer Straße in Richtung stadtauswärts unterwegs war. Der 56-Jährige wurde von dem Fahrzeug zu Boden geschleudert.

Ebenfalls auf der Donnerschweer Straße kam es am Montagmorgen zu einem Unfall, bei dem ein 60-jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde. Der Oldenburger wollte zu Fuß von der Friedrich-Ebert-Straße kommend die Fahrbahn der Donnerschweer Straße überqueren und wurde dabei von einem Peugeot angefahren, dessen 41-jähriger Fahrer in Fahrtrichtung stadtauswärts fuhr. Der 60-Jährige erlitt schwere Verletzungen, er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.