• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Blaulicht

Seit 100 Jahren gegen das Feuer

14.08.2009

EVERSTEN In diesem Jahr feiert die Ortsfeuerwehr Eversten ihr 100. Jubiläum. Das soll mit einem „Tag der offenen Tür & Familienfest“ am Sonntag, 23. August, gefeiert werden.

Auf dem Programm stehen historische und moderne Einsatzübungen, Vorführungen der Jugendfeuerwehr, der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr, der Wasserrettungsgruppe und der Johanniter. Dem Publikum werden Feuerwehroldtimer und Landmaschinenoldtimer präsentiert. Die Kleinen können sich auf einer Hüpfburg und bei Wasserspielen austoben.

Gerätehaus kam 1912

1909 wurde die Freiwillige Feuerwehr in Eversten gegründet, nachdem die seit 1878 bestehende Pflichtfeuerwehr aufgelöst worden war. Damals rückten die Feuerwehrmänner mit ihren Spritzen aus. Aus dem Jahr 1878 ist überliefert, dass der Gemeinderat einen Spritzenführer für Eversten, Ohmstede, Ofen und Etzhorn wählte. 1912 wurde das Gerätehaus an der Ecke Hundsmühler Straße/Antonstraße gebaut. Im Zuge des Autobahnbaus 1975 wurde das Gerätehaus zum Wilhelm-Ahlhorn-Weg verlegt.

„Heute besteht die Ortsfeuerwehr Eversten aus 33 gut ausgebildeten Männern und Frauen. In der Jugendabteilung werden derzeit 20 Jungen und Mädchen für zukünftige Einsätze fit gemacht. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die genauso gut ausgestattet und ausgebildet sind wie Berufsfeuerwehrleute, stehen immer zum Abruf bereit“, so Heiner Beilken, stellvertretender Stadtbrandmeister und Mitglied der Feuerwehr Eversten.

Die Ortsfeuerwehr Eversten hat schon einige größere und kleinere Einsätze hinter sich, so zum Beispiel 2007 im Gewerbegebiet Osternburg, 2008 an der Wilhelmshavener Heerstraße oder aktuell am Kaspersweg. Für Einsätze stehen drei Fahrzeuge zur Verfügung: ein Wagen für Löscheinsätze mit 600 Litern Wasser, ein Fahrzeug für technische Hilfeleistung sowie ein Mannschaftstransportwagen.

Die aktuellen Einsätze der Ortsfeuerwehr reichen vom Löscheinsatz über technische Hilfeleistung bis hin zu Einsätzen bei starkem Regen oder schweren Stürmen. Auch die Unterstützung bei Großereignissen gehört dazu: Beim Kramermarktumzug erhöhen die Wehrleute durch Absperrungen die Sicherheit, auf dem Veranstaltungsgelände sind sie bis spät in die Nacht als Sicherheitswachen präsent. Fast unbemerkt finden Brandsicherheitswachen im Staatstheater und in der Weser-Ems-Halle statt.

Insgesamt 200 Wehrleute

In Oldenburg stehen rund 200 Männer und Frauen aus den Ortsfeuerwehren Ofenerdiek, Ohmstede, Osternburg, Haarentor, Stadtmitte und Eversten sowie dem angegliederten ABC-Zug, dem Sanitäts-Zug, der Wasserrettungsgruppe und der Versorgungsgruppe bereit. Mit der Berufsfeuerwehr verfügt die Stadt außerdem über weitere 130 Männer und Frauen.

Feiern zum Jubiläum

Das Jubiläum wird mit einem Tag der offenen Tür und Familienfest gefeiert. Am Sonntag, 23. August, 10 bis 16 Uhr, startet das Fest mit buntem Programm auf dem Gelände des Combi-Marktes an der Hundsmühler Straße.

Am 12. September findet ein Jubiläumsball im Hotel- und Gesellschaftshaus Wöbken (Hundsmühler Krug) statt. Anmeldungen für den Ball unter Tel. 59 39 62.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.