• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Amtseinführung: Chef-Ermittler ist wieder zurück in seinem Revier

22.01.2014

Oldenburg Der neue Leiter des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) ist ein alter Bekannter bei der Oldenburger Polizei. Der seit 23 Jahren an der Hunte lebende Thomas Weber sammelte hier auch schon berufliche Erfahrung. Aus dem Innenministerium in Hannover wechselte der 46-Jährige jetzt zurück nach Oldenburg. „Ich bin wieder hier in meinem Revier“, drückte er seinen Empfindungen mit diesem Text aus einem Lied des Rockmusikers Marius Müller-Westernhagen aus.

Bei einer kleinen Feierstunde am Friedhofsweg führte Polizeipräsident Johann Kühme am Dienstagvormittag Thomas Weber in sein neues Amt als ZKD-Leiter ein. Auf diesem Posten folgt der Polizeioberrat dem im Herbst in den Ruhestand verabschiedeten Heinz Hensel.

Als eigene Organisationseinheit innerhalb der Polizei ist der Zentrale Kriminaldienst für die Aufklärung von schweren Straftaten verantwortlich. Zum rund 130 Mitarbeiter starken ZKD gehören aber nicht nur die Fachkommissariate, sondern auch die Analysestelle, sechs Polizeistationen und die Fahndung. Den Mitarbeitern bescheinigte Johann Kühme große Motivation und Einsatzbereitschaft. In Richtung Thomas Weber sagte er: „Sie erwartet ein hohes Maß an Verantwortung und ein großes Aufgabenfeld.“

Erfahrungen als ZKD-Leiter machte Weber bereits in der Inspektion Delmenhorst. Der in Hannover geborene neue Chef-Ermittler war zuvor u.a. in Oldenburg bei der Bereitschaftspolizei, dem früheren 2. Polizeikommissariat an der Raiffeisenstraße und beim Lagedienst tätig.

Als „sehr gute Wahl“ bezeichnete Oldenburgs Polizei-Chef Eckhard Wache die Berufung seines neuen Stellvertreters und ZKD-Leiters. Bei der Kriminalitätsbekämpfung könne Weber sich auf die Unterstützung von erfahrenen und erfolgreichen Fachleuten verlassen.

Oberstaatsanwalt Ralf Hentzel lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft. Effektive Strafverfolgung sei nur gemeinsam zu erreichen.

Die Reduzierung der Straftaten ist ein Ziel, das sich Weber eigenen Angaben zufolge gesetzt hat. Einen Schwerpunkt sieht der Vater von zwei Söhnen in der Bekämpfung der Internet-Kriminalität. Der ehemalige Leistungsturner, dessen Frau Beate ebenfalls bei der Polizei (Großleitstelle) arbeitet, hält sich privat gerne in der freien Natur auf. Zelt und Schlafsack zieht er im Urlaub dem weichen Bett im Hotelzimmer vor.

Rainer Dehmer Oldenburg / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.