• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Tv-Show-Gewinn Geht Nach Oldenburg: Klaas Heufer-Umlauf lässt Bahnhofsmission jubeln

30.03.2017

Oldenburg Und dann hat er’s einfach mal gemacht, 5000 Euro aus den Privatschatullen seiner Mitspieler samt des eigenen Tausenders zusammengelegt und letztlich für einen wahrlich guten Zweck rausgehauen. TV-Star und Herzens-Oldenburger Klaas Heufer-Umlauf verkündete in der Dienstagnacht – da hatte er die eigene Wissens-Poker-Show „Das Duell um die Geld“ (die heißt wirklich so) auf Pro7 gewonnen – fast heimlich still und leise: „Das Geld hier geht an eine Stiftung, die sich in meiner Heimatstadt Oldenburg um Obdachlose kümmert.“ Dass es sich dabei um die Bahnhofsmission handeln könnte, wussten zu diesem Zeitpunkt aber nur die hiesigen ehrenamtlichen Kräfte selbst. „Wir hatten Stillschweigen vereinbart“, wird Mitarbeiter Kai Niemann es nach der Sendung und einem sicher hervorragenden Schlaf am Mittwochmorgen gut gelaunt zu Protokoll geben.

Schon kurz nach der Aufzeichnung im Februar hatte er mit Klaas Heufer-Umlauf telefoniert, da von der sicheren Spende („Freut Euch drauf!“) erfahren. „Wie hoch diese aber sein könnte, wussten wir nicht“, so Niemann, „das hat uns dann doch ganz schön vom Hocker gehauen“.

Dass der Alt-Oldenburger Klaas nicht nur an seiner Heimat hängt, sondern auch viele soziale Projekte unterstützt, ist hinlänglich bekannt. Dass er mit ersterem in der Öffentlichkeit allzu gerne spielt, letzteres aber ganz unprätentiös zumeist im Stillen erledigt, nicht minder. Deshalb macht er auch aus dem jüngsten Spendencoup kein allzu großes Aufheben und lässt lediglich „Schöne Grüße nach Oldenburg!“ ausrichten.

Via Twitter und Facebook ließen Sender und Sendung dann aber doch noch in der Nacht verkünden, wer Klaas’ Gewinnsumme erhält. Das Team der Bahnhofsmission nutzte dieses Glückwunsch-Foto und kommentierte ebenda: „Lieber Klaas! Wir sind überwältigt. Das müssen wir jetzt erstmal sacken lassen! Danke!“

Und auch wenn die Quoten zur Sendung diesmal „historisch schlecht“ (Quotenmeter.de) ausfielen, gerade 0,62 Millionen Menschen (3,6 Prozent) das „Duell um die Geld“ verfolgten, wurden so genügend Menschen über die Sozialen Medien erreicht und darüber informiert, dass es da in Oldenburg durchaus wichtige, weil ehrenamtlich helfende Menschen geben mag.

„Aber wir sind ja nicht die einzigen – es gibt ganz viele Einrichtungen, die es ebenso verdient hätten“, sagt Doris Vogel-Grunwald, Leiterin der Bahnhofsmission. Sei’s drum, nun ist das Geld von Stars wie DJ Bobo, Henning Wehland oder eben auch Joko & Klaas längst auf dem Konto eingegangen. Still gehegte Wünsche werden damit nicht schlagartig erfüllt, im Gegenteil: Das Geschenk wandert in den Topf für die regulären Ausgaben, darunter auch Personalkosten oder die schon lang geplante Anschaffung von nötigem Mobiliar, wie es heißt.

Ende des vergangenen Jahres wurde die chronisch klamme Bahnhofsmission schon einmal überrascht. Dank einer beachtlichen Facebook-Sammelaktion kamen nach einem Hilferuf mehr als 480 Pfund Kaffee, zahllose Teebeutel, Zucker und Milch zusammen. „Wahnsinn“, jubilierten die Beteiligten damals, wussten gar nicht, wie ihnen geschah. Und jetzt kam also auch noch Klaas, dieser „nette Junge aus der Nachbarschaft“, mit einem Beutel voller Geld um die Ecke.

Das hatte er sich und der Bahnhofsmission freilich hart erkämpfen, Fragen wie „Um wieviel Uhr steht der Durchschnittsdeutsche morgens auf?“ oder „Wann wurde die Firma Google gegründet?“ beantworten und sich zugleich Runde um Runde mit seinem Wissen voranpokern müssen.

Die 6000 Euro werden in Oldenburg gut gebraucht. Allerdings nicht etwa nur für eine bestimmte, dort vermutete Klientel. „Keine Skrupel bitte“, sagt Vogel-Grunwald, „jeder ist bei uns herzlich willkommen und auf einen Kaffee, auch zum Gespräch eingeladen.“ Ob auch Klaas Heufer-Umlauf beim nächsten Heimatbesuch mal persönlich auf „’n Käffchen“ am Bahnhof reinschaut, ist ungewiss. Willkommen ist er, wie jeder andere Oldenburger, dort aber allemal.

Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.