Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Martinstafel für Bedürftige Speisen, Unterhaltung und ein bisschen Halt


Alexandra Ataew (v.l.), Anatoli Diener, Ingo Pukropski und Michael Niebuhr vom Nordenholzer Hof sorgten für ein leckeres Essen bei der Martinstafel in der Kreuzkirche
Sascha Stüber

Alexandra Ataew (v.l.), Anatoli Diener, Ingo Pukropski und Michael Niebuhr vom Nordenholzer Hof sorgten für ein leckeres Essen bei der Martinstafel in der Kreuzkirche

Sascha Stüber

Oldenburg - Nach einer coronabedingten Zwangspause lebte eine liebgewonnene Tradition wieder auf: Die Martinstafel für Obdachlose und Bedürftige fand wieder in der Kreuzkirche statt. Es war wiederum eine sehr gelungene Veranstaltung, zu der Thomas Harich, Peter Haver und Rolf Thomas Weber geladen hatten. Mehr als 120 Personen nahmen teil, viele von ihnen haben häufig jeden Halt verloren, verfügen kaum über soziale Kontakte und haben vielfach nicht einmal ein Dach über dem Kopf.

Zahlreiche Helfer

Perfekt begleitet von einem fast unsichtbaren Helferteam, waren auch dieses Jahr viele Personen am Start, die für einen unvergesslichen Abend sorgen sollten. Michel Niebuhr mit seiner hochmotivierten Küchenbrigade, assistiert von Küchenchefin Alexandra Ataew, sorgten für einen wunderbaren Gänseschmaus mit „Sternchen“.

Zahlreiche Ehrenamtliche, Mitarbeiter der Diakonie und der Caritas, aus einem über Jahre eingearbeiteten Team, servierten ein Gänse-Menü, das von den Gästen als hervorragend gelobt wurde. Ein besonderer Dank der Organisatoren gilt der Unterstützung der Kreuzkirche unter der Regie des Kirchenältesten Willibald Folz.

Buntes Programm

Pastor Sören Brünninghaus eröffnete den Abend, um an die drei Initiatoren abzugeben, die mit herzlichen Ansprachen alle Beteiligten zum Essen einluden und auf die Entstehung der Idee, verwiesen, etwas für Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft stehen, tun zu wollen. Der gesamte Abend wurde von der Gruppe Take Care begleitet. Ein virtuoses Jazzkonzert der Wallstreet-Dixies animierte das Publikum zu anhaltendem Applaus. Viele dieser Musiker sind bereits seit der ersten Martinstafel dabei. Auch das Oldenburger „Frank-Sinatra-Double“ Jens Sörensen begeisterte das Publikum mit den Klassikern einer vergangenen Zeit in Las Vegas. Ein riesengroßer Applaus galt dem Überraschungs-Auftritt von Esther Filly, die erstmals dabei war und viele Autogramm- und Fotoschnappschuss-Wünsche erfüllt.

Fortsetzung gesichert

Nicht zuletzt das bestärkte Peter Haver, Thomas Harich und Rolf Thomas Weber darin, schon am selben Abend mit dem kirchlichen Gastgeber, der Küchenbrigade, den weiteren Helfern und den anwesenden Musikern über die Fortsetzung dieser sehr schönen Geschichte zu sprechen.

Und solidarisch empfanden die drei die Aussage von Peter Haver, der verlauten ließ: „Wir sind glücklich, dass nach den Jahren der Pandemie über 120 Bedürftige erschienen sind. Nächstes Jahr erhoffen wir wieder mehr Teilnehmer begrüßen zu können, gleichwohl es das Schönste wäre, wenn etwas vom Wohlstand auch bei den Ärmsten der Armen ankäme und Tafeln und Veranstaltungen dieser Art überflüssig werden würden!“

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Auswertung zu Agrarsubventionen Nordwesten erhält besonders viele EU-Gelder

Svenja Fleig Im Nordwesten

Schortenser Hausarzt startet Infokampagne für Organspende 36-jährige Mutter lebt nun mit Spenderherz

Angelique Kozlowski Schortens

Google Bewertungen Wie Cloppenburg im Internet bewertet wird

Mareike Wübben Cloppenburg

Anbindung fürs Klinikum Straßenneubau in Oldenburg nimmt Fahrt auf

Thomas Husmann Svenja Gabriel-Jürgens Oldenburg

Abrissarbeiten an der Menkestraße in Schortens Vor Hotelneubau erstmal freier Blick aufs Bürgerhaus

Auch interessant