• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Trauer um verstorbene Schauspielerin
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Hannelore Elsner Ist Tot
Trauer um verstorbene Schauspielerin

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Gericht: Glanz kein Antisemit

18.06.2016

Oldenburg Das Landgericht hat Juso-Mitglied Sara Rihl untersagt, den Lehrer Christoph Glanz als „bekannten Antisemiten“ zu bezeichnen (Az: 5.O 1069/16). Das teilte der Förderverein internationales Fluchtmuseum am Freitag mit. Rihl, Mitglied des Senats der Universität, habe eine Veranstaltung der BDS-Kampagne in der Evangelischen Studierenden Gemeinde (ESG) verhindern wollen, heißt es in einer Mitteilung des Vorsitzenden Ulrich Hartig. Rihl habe Glanz vorgeworfen, für eine „antisemitische Organisation“ zu arbeiten. Glanz, 40, Lehrer der IGS Flötenteich, habe sich erfolgreich gegen diesen Angriff gewehrt, teilt das Fluchtmuseum mit.

Die internationale Kampagne BDS (Boycott, Divestment and Sanctions) bezieht Stellung gegen Israel und für die Rechte der Palästinenser. Kritikern gilt die BDS als antisemitisch. Neben der ESG hatte auch die Stadt im Mai eine im PFL geplante BDS-Veranstaltung unterbunden; die Sicherheit sei nicht gewährleistet (NWZ  berichtete).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.