• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Geschenke und Pokale

23.08.2017

Im Mittelpunkt und in einem mit Blumen dekorierten Sessel saß am Dienstag Meta Schmidt und freute sich über Geschenke und herzliche Glückwünsche. Die Ostenburgerin feierte ihren 103. Geburtstag. Bezirksvorsteher Gerhard Kindl war gekommen, um ihr im Namen der Stadt zu gratulieren. Pastor Holger Rauer sprach für die Kirchengemeinde aber auch ganz persönlich die besten Wünsche aus.

Meta Schmidt kann auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Sie kam am 22. August 1914 in Grüntal (heute Polen) als zweitjüngstes von vier Kindern zur Welt. Ihre Familie musste aus Ostpreußen fliehen. 1949 zog Meta Schmidt mit ihrer Familie nach Oldenburg. Im Alter von 35 Jahren heiratete sie in der Dreifaltigkeitskirche. Zu der Gemeinde pflegte sie stets einen engen Kontakt. Meta Schmidt wohnt auch immer noch in dem Haus, das ihr verstorbener Ehemann, der als Bauunternehmer tätig war, in den 50er Jahren ausgebaut hatte. Das Paar zog eine Tochter groß. Mittlerweile gehören zwei Enkel und ein Urenkel zur Familie. Bis zu ihrem 63. Lebensjahr arbeitete Meta Schmidt als Pflegerin in der damaligen Klinik für psychisch Kranke in Blankenburg. Mit ihrer Tochter Renate van Overbrüggn bildet Meta Schmidt ein eingeschworene Gemeinschaft.

Der große Kick

Wir sind bunt: So hieß das Motto auf dem Sportplatz beim Bürgerfelder Turnerbund, als dort das große Fußball- und Familienfest der Integrativen Jugendhilfe gefeiert wurde. Zum zehnten Mal ging es um den großen Wanderpokal. Insgesamt waren 90 Spieler in neun Mannschaften gemeldet. Den heiß begehrten Pokal holte diesmal die Spielergemeinschaft Dribbler/Ambulanz. Alle anderen Spielerinnen und Spieler wurden mit einer Medaille für ihren Einsatz geehrt, worauf sie mächtig stolz waren.

Auch am Spielfeldrand war was los. Die Familien konnten gemeinsam ihr Geschick ausprobieren und jede Menge Spaß haben. Etwas für jeden Geschmack bot das Büfett: Hot Dogs, Gemüse, Obst und Kuchen. So konnten alle nach dem Turnier gestärkt den Heimweg antreten, der für einige Familien bis in die Landkreise Oldenburg, Ammerland und Cloppenburg ging.

In diesen Regionen und in der Stadt Oldenburg bietet die Integrative Jugendhilfe, ein freier anerkannter Jugendhilfeträger (mit Sitz an der Nadorster Straße 222), seit über 20 Jahren ambulante und teilstationäre Jugendhilfe an. Das Team besteht aus mehr als 60 Pädagogen. Kostenträger ist das Jugendamt. Ziel sei immer Hilfe zur Selbsthilfe und eine Stärkung der Familien für mehr positives Miteinander, so Heike Michnik, Gesamtpädagogische Leitung.

Zielen und spielen

Ein Ziel vor Augen hatten die vielen Gäste des Erlebnistages, zu dem der Ohmsteder Schützenverein in sein Schützenhaus eingeladen haben. Erwachsene und Jugendliche durften sich auf Oldenburgs modernster elektronischer Schießanlage mit Luftgewehr und -pistole versuchen. Die Jüngeren legten mit dem Lichtpunktgewehr an. Vorsitzende Christa Tjarks, Sportleite Andre Götz, Rechnungsführer Rainer Ahlers andere Vereinsmitglieder standen dabei hilfreich zur Seite. Jakkolo, Torwandschießen, Heißer Draht und Wasserspiele mit der Feuerwehr waren weitere Disziplinen bei der Erlebnisrallye um den Bürgerpokal. Den gewann schließlich Uschi Janssen. Überreicht wurde er ihr vom CDU-Bundestagsabgeordneten Stephan Albani.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.