• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Gesungen und geholfen

06.09.2018

Wer ans Saarland denkt, der hat wohl nicht sofort Bilder vom weiten Meer im Kopf, vom harten an Bord oder von einer lustigen Seefahrt. Wie gut das Maritime aber auch an die Saar passt, das erlebte der Seemannschor Oldenburg bei seiner viertägigen „Seh-Reise“ an die Saar – und trug auch noch maßgeblich dazu bei. Wie berichtet, zählte die Formation zu den Teilnehmern des „Saarspektakels“. Längst ist das Ensemble wieder sicher im Oldenburger Heimathafen angekommen, blickt aber noch immer gern zurück.

„Es war eine tolle Reise mit starken Eindrücken“ erzählt Chormitglied Alfred Vorbau. Der erste Halt im Kloster Maria Laach, wo die Oldenburger in der Kirche singen durften, sei schon ein besonderes Erlebnis gewesen. Es folgten ein Frühkonzert in der Basilika von Saarbrücken mit zwei anderen Chören sowie Auftritte beim Saarspektakel. „Wir konnten die Zuschauer mit unserem maritimen Liedgut von der fröhlichen Lebensweise der Norddeutschen und insbesondere die der Oldenburger begeistern“, freut sich Alfred Vorbu noch immer – genauso wie seine Mitsänger.

Sportlich hängen lassen

Über eine tolle Unterstützung der LzO-Stiftung Oldenburg freut sich der Lauftreff TuS Eversten. Eine Spende von 4000 half nämlich dabei mit, eine neue Station im Sportpark Eversten anschaffen zu können. Ein symbolischer Scheck wurde Gabriele Mesch, Geschäftsführerin der LzO-Stiftung und Sandra Pagel (Leiterin der LzO-Filiale Eversten) überreicht. Gerd Fabian 1. Vorsitzender des Fördervereins Brunnenlauf/TuS Eversten nahm die Spende zusammen mit Christian Brendel und Uwe Brandes vom Lauftreff entgegen. Mit den 4000 Euro und Erlösen aus dem Brunnenlauf wurde nun eine Hangelleiter im Sportpark aufgebaut.

Mit Leckereien helfen

Der Lions Club Oldenburg Willa Thorade hat den Verein Trostreich – Oldenburger Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro. Der Scheck wurde von Anna Wiechmann-Faida, Elvira Precht und Heide Wieldraaijer an Carolin de Witt und Waltraut Rache übergeben.

Das Geld stammte vom Erdbeerfest, das schon im Juni stattgefunden hatte. Die Lions-Frauen hatten den alljährlichen Blumen- und Gartentag der Geschäftsleute der Haarenstraßen-Gemeinschaft mit einer leckeren Aktion auf dem Julius-Mosen-Platz unterstützt. Mit dem Verkauf von selbst gemachten Erdbeerkuchen und Torten, Desserts, Erdbeer-Chutneys und Erdbeergetränken – für die Erdbeer-Muffel gab es einen Bratwurststand – wurde die stattliche Summe eingenommen. Aber auch die Ehrenamtlichen von Trostreich hatten gebacken und verschiedene Kleinigkeiten zubereitet. Sie halfen beim Verkauf dieser Leckereien gerne mit.

Für Trostreich biete eine solche Veranstaltung die Möglichkeit, auf die Arbeit des Vereins aufmerksam zu machen, so der Vorstand. Eine solche großzügige Spende helfe sehr, die Arbeit auch weiterhin so leisten zu können. Dafür könne Trostreich nicht genug Danke sagen.

Die Willa Thorade Frauen sind sich übrigens sicher, dass sie das Erdbeerfest im nächsten Jahr wiederholen werden, zumal die Resonanz sehr positiv war.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.