• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Große Lust auf Plauderei über alte Zeiten

14.09.2007

OLDENBURG Die Schulzeit ist schon lange her. Es wird Zeit für ein Wiedersehen. Doch nicht immer sind die Ehemaligen leicht zu finden.

Schule Drielake

Für den Abgangsjahrgang 1957 der Schule Drielake plant Jürgen Stolp ein Treffen am Sonnabend, 6. Oktober. Viele der früheren Mitschüler feiern am Sonntag, 7. Oktober, auch ihre goldene Konfirmation in der Kirchengemeinde Osternburg. Der Organisator hat noch nicht alle Adressen der Ehemaligen gefunden. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich bei ihm unter Tel. 50 25 56 melden.

Cäcilienschule

Der Abiturjahrgang 1987 der Cäcilienschule trifft sich am Sonnabend, 29. September, um 17 Uhr an der Schule. Nach einer Führung durch die früheren Unterrichtsräume geht es zum Restaurant „Schöne Aussichten“, Achterdiek 2. Dem Organisationsteam fehlen allerdings noch die Adressen folgender Ehemaliger: Claudia Ackermann, Frank Anders, Olaf Bank, Anja Baum, Pamela Blendermann, Barbara Boosen, Annette Broll, Susanne Eilers, Silke Erny, Ute Fischer, Angela Friedrichs, Christiane Frömel, Claudia Füssel, Iris Gebhardt, Oliver Geier, Ulrike Göcking, Dorit Habermann, Annette Heise, Anja Hoffmann, Matthias Ivo Hugk, Katja Hülsmeier, Angela Iben, Uta Kilian, Beate Krischke, Martina Krüger, Ulrich Kuhlmann, Jörgen Lang, Birgit Lauzat, Gabriele Neumann, Anja Nordbruch, Carsten Nordbruch, Birgit Pansa, Sigrid Putzke, Jutta Reboll, Michele Renemann, Katja Schaarschmidt, Raymond Schaffarczyk, Nina Schimmelpfennig, Sven Schmidt, Christine Schmietenknop, Birgit Schröder, Silke Schröder, Claudia

Schumüller, Karin Spengler, Kirsten Stein, Andreas Thiele, Antje Visser, Sabine Vowinkel, Christiane Witt, Imke Witthold und Constanze Zölffel.

Wer helfen kann, melde sich bei Markus Jochemczyk, Reetwerder 4, 21 029 Hamburg, Tel. 040/27 87 73 69, E-Mail jochemczyk@gmx.net

Tuberkulose-Krankenhaus

Eine schöne, wenn auch kurze Zeit hatte Ursula Kolke vor 55 Jahren in der Villa der Familie Hullmann in Etzhorn. Ab 1952 war sie ein Jahr lang als Kinderpflegerin im damaligen Tuberkulosekrankenhaus des DRK eingesetzt. Ein Bericht in der NWZ ließ die Erinnerung an einige Kinder, um die sie sich damals kümmerte, wieder aufkommen. „Den kleinen Henrikus nannte ich meinen Oberkellner, weil er mir beim Küchendienst half“, erzählt die heute 76-Jährige.

Von 1947 bis 1962 wurde das Anwesen neben Hullmanns Kornbrennerei vom DRK als Klinik für tuberkulosekranke Kinder genutzt. Viele, viele Kinder, Ärzte und Krankenschwestern haben in diesem Haus einen Großteil ihrer Zeit verbracht. Teilweise wurden die kleinen Patienten über Jahre dort betreut. Ursula Kolk würde gern die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sowie die damaligen Patienten zu einem Treffen zusammenbringen. Gemeinsam könnte man über alte Zeiten plaudern und sich auch an die damaligen Behandlungsmethoden erinnern. „Zu der Zeit haben wir noch Blutegel angesetzt“, lacht Kolke.

Wer Patient oder Mitarbeiter in der Villa der Hullmanns war, und an einem Treffen interessiert ist, kann Ursula Kolk unter Tel. 50 26 54 erreichen.

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.