• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Helferschwund plagt Volksbund

22.06.2016

Oldenburg Vor dem Hintergrund sinkender Mitgliederzahlen und zurückgehender Beitragseinnahmen beim Volksbund Deutsche Kriegsgräbervorsorge (VDK) sollte der Verein umgehend Verhandlungen mit der Bundesregierung über die Finanzstruktur des VDK führen. Das hat Landesschatzmeister Professor Dr. Axel Saipa während des VDK-Bezirksvertretertages des Weser-Ems-Bezirks Oldenburg gefordert.

Kritik äußerte Saipa daran, dass der Bund dem Verein Aufwendungen für Kriegsgräber im Ausland lediglich rückwirkend erstatte, obwohl es sich dabei eigentlich um eine staatliche Aufgabe handele. Vielmehr müsse der VDK einen „echten Rechtsanspruch“ gegen den Bund erhalten, damit der Verein über eine institutionelle Förderung Planungssicherheit für die Zukunft habe, machte Saipa während der Sitzung im ehemaligen Landtag deutlich.

VDK-Bezirksgeschäftsführerin Evelyn Kremer-Taudien wies ebenfalls auf den Rückgang der Mitgliederzahlen hin. Derzeit gehören 4288 Frauen und Männer dem Bezirksverband Weser-Ems an.

Die Bilanz der Aktivitäten könne sich aber sehen lassen: Infostände und Spendensammlungen gehörten ebenso dazu wie Seminare zur Völkerverständigung, Sammlerehrungen oder Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag. Neu angeschafft wurde ein Spendentrichter, der gut bei Großveranstaltungen einzusetzen ist und bei der Geschäftsstelle in Oldenburg angefordert werden kann. Eine intensive Zusammenarbeit gab es wieder mit der Bundeswehr und dem Verband der Reservisten. „Hier wird ganz praktische Friedensarbeit geleistet“, sagte die Geschäftsführerin.

Auch in der Bildungsarbeit sei der Bezirksvorstand gut aufgestellt, betonte Bildungsreferent Marco Wingert. Mit Bildungsreisen wolle der Verein vermehrt neue Bildungsformate für Erwachsene schaffen, kündigte Wingert an.

Gerade angesichts der aktuell angespannten weltpolitischen Situation sei der Einsatz für Frieden und Verständigung eine Daueraufgabe, mahnte VDK-Bezirksvorsitzender Franz-Josef Sickelmann, der einstimmig im Amt bestätigt wurde und drei Mitglieder ehrte. Susanne Ripken (Kreisgeschäftsführerin Wesermarsch), Thomas Bernatzek (Schatzmeister Bezirksvorstand) und Helmut Holz (Verband der Reservisten, Beisitzer Bezirksvorstand) wurden mit der Silbernen Ehrennadel des VDK ausgezeichnet.


Mehr Infos unter   www.volksbund-niedersachsen.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.