• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Huntebrücke auf der A29 soll abgerissen werden

31.03.2017

Oldenburg Schlechte Nachrichten für Pendler: Auf dem Autobahnring um Oldenburg kommt es für mindestens die nächsten 15 Jahre zu massiven Behinderungen. Nach dem Neubau der Autobahnbrücke Alexanderstraße muss die 26 Meter hohe und 440 Meter lange Huntebrücke auf der A 29 abgerissen und erneuert werden. Anschließend stehen Abriss und Neubau mehrerer Brücken auf der A28 zwischen der Anschlussstelle Kreyenbrück und dem Autobahndreieck West („Südumgehung“) an.

Wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr der NWZ auf Anfrage mitteilte, haben Nachrechnungen „Tragfähigkeitsdefizite“ ergeben. Diese Feststellung hatte auch das Ende der Autobahnbrücke über die Alexanderstraße besiegelt. „Wir werden nach Abschluss der Arbeiten an der Brücke Alexanderstraße 2019 zunächst die A29 zwischen den Autobahnkreuzen Ost und Nord ertüchtigen. Dazu gehört der Neubau der Huntebrücke“, kündigte der Geschäftsbereichsleiter Oldenburg, Joachim Delfs, an. Wenn auf diesem Abschnitt „nichts mehr passieren kann“, seien die Brücken der Südumgehung an der Reihe. Nach heutige Einschätzung werde es voraussichtlich noch mindestens acht bis zehn Jahre dauern, „bis an der Südumgehung mit Brückenersatzbauvorhaben begonnen werden kann“, erklärte Delfs weiter.

Die Südumfahrung besteht aus mehreren Brücken. Die längste führt über Hunte, Küsten- und Osternburger Kanal und ist mit 1450 Metern die längste in Niedersachsen. Ebenso wie die Huntebrücke auf der A29 ist die Südumfahrung rund 40 Jahre alt.

Als eine der Ursachen für den Verschleiß gilt der starke Schwerlastverkehr. Die Brücken sind für Laster mit bis zu 90 Tonnen Gesamtlast ausgelegt. Tatsächlich sind heute Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von rund 300 Tonnen im Einsatz.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.