• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Endgültig: Rodewalder Wolf darf abgeschossen werden
+++ Eilmeldung +++

Beschwerde Abgelehnt
Endgültig: Rodewalder Wolf darf abgeschossen werden

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Intensive Gespräche über Sicherheitsvorkehrungen

30.09.2016

Oldenburg Beim Kramermarkt in Oldenburg stimmt sich die Stadt Oldenburg angesichts der Sicherheitslage in Deutschland in diesem Jahr besonders eng mit den Behörden ab. Einlasskontrollen wie etwa beim Oktoberfest in München werden aber nicht für notwendig gehalten.

„Wir haben jetzt vor dem Hintergrund der aktuellen Sicherheitsdebatte die Abstimmungsgespräche mit der Polizei noch mal intensiviert“, sagte ein Sprecher der Stadt Oldenburg am Donnerstag. Darüber hinaus seien der Sicherheitsdienst und die Polizei jederzeit in der Lage, ihre Präsenz auf dem Kramermarkt zu erhöhen.

Zur 409. Ausgabe des Volksfestes werden von Freitag an 1,2 bis 1,5 Millionen Besucher erwartet. Der Markt läuft zehn Tage lang, es gibt rund 270 Geschäfte auf einer Fläche von 90 000 Quadratmetern. Am Samstagnachmittag ist der traditionelle Kramermarktsumzug geplant, am 9. Oktober endet das Fest mit einem Feuerwerk.

Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.