• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Jungunternehmer bringen Hunde auf Trab

12.09.2015

Oldenburg Klick, klick, und hopp – Auf dem Handy blinkt ein neuer Tagestipp auf: Heute zeigt Australian Shepherd Hündin Faye im Video, wie viel Spaß es macht, durch einen Hula Hoop Reifen zu springen; das kann Bello zu Hause ganz einfach nachmachen. Eine Anleitung erklärt den Trick kinderleicht mit der App „MyDog365“, einem Programm, das man auf dem Handy herunterladen kann.

Das Gründerunternehmen „Top Dogs“ will damit das Hundetraining modern vermitteln. 20 000 Nutzer gibt es bereits. Die drei Oldenburger Eike Adler (40), Maik Thomas (38) und Richard Kolodziej (34) trugen diese einzigartige Idee in die Sendung „Die Höhle des Löwen“. Ob die auch gut ankam, ist am Dienstag, um 20.15 Uhr, auf VOX zu sehen. Fünf Investoren mussten sie überzeugen – in nur drei Minuten. Dann folgte das Angebot: 150 000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile. „Wir haben die Präsentation gut zehn mal umgestellt“, erzählt Adler.

Der Name spricht für sich, denn die „Löwen“ nehmen die Bewerber in die Mangel. Das kann Adler nachvollziehen: „Hinter einer guten Idee muss auch ein lukratives Geschäftsmodell stehen.“ Was hat die App zu bieten, und wie kommt Geld rein? Zahlen und Daten müssen parat liegen. Auf knifflige Fragen und knallharte Kritik muss man gefasst sein, berichtet Thomas, auch auf Gegenangebote – es wird richtig verhandelt.

Für die Oldenburger ist besonders, dass sie nicht nur eine App entwickeln, sondern sich auch eine Medienagentur aufgebaut haben. „Wir sind die einzige Agentur, die sich auf Heimtiere spezialisiert hat“, erklärt Thomas. Futterhersteller Bosch oder Tierversicherer Agila gehören mittlerweile zu ihren Kunden. „Damit kann man sich schon zeigen“, findet Adler, „und man bringt ein gewisses Selbstbewusstsein mit.“

Jetzt bereiten sie sich auf die bevorstehende Email-Flut vor. „Andere hatten nach der Sendung 3 000 Mails“, erzählt Adler. Von dem Fernsehauftritt versprechen sich die Drei noch mehr Zulauf für die App. „Das ist ein Millionenpublikum“, sagt Thomas. Die gleiche Aufmerksamkeit komme der Medienagentur zu.

Überzeugt es denn einen Investor, Hunde glücklich zu machen? „Das ist nur die Sahne auf dem Kuchen“, so Adler, natürlich müssten auch die Zahlen stimmen. Es gilt, den passenden Investor zu finden, der die Vision teilt. Auch falls sie keinen „Löwen“ für sich gewinnen konnten, geht es für das junge Team weiter. Fest steht, dass die „Top Dogs“ weiter wachsen und den Markt international erreichen wollen, sagt Adler: „Nach dem Pitch ist vor dem Pitch.“

Nina Janssen
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003