• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

1000 Menschen im Mausoleum

22.11.2013

Oldenburg „Da müssen wir jetzt nicht mehr durchs Schlüsselloch schauen“, sagte eine Besucherin am Donnerstag zu Caroline von Oldenburg. Die Herzogin freute sich, dass mehr als 1000 Menschen auf den Gertrudenkirchhof kamen, um das herzogliche Mausoleum am ersten Öffnungstag nach der Restaurierung zu besuchen.

Die Novembersonne tat ein Übriges, um das Gebäude in seiner zurückhaltenden Eleganz erstrahlen zu lassen, mit dem Peter Friedrich Ludwig seiner 1786 im Alter von nur 20 Jahren verstorbenen Frau Friederike ein Denkmal setzte. 800 000 Euro kostete die Restaurierung.

Alle 30 Minuten erläuterte die Herzogin die Besonderheiten des frühen klassizistischen Initialbaus, dessen Einmaligkeit die Anerkennung als „Baudenkmal von nationalem Rang“ dokumentiert. „Uns ist wichtig“, sagt Herzogin Caroline, „dass jetzt am Anfang bei so großem Interesse immer jemand von der Familie dabei ist.“ Sie war gerührt, dass einer der Besucher eine rote Rose mitbrachte und sie fragte, ob er die unter dem Medaillon des Friederike gewidmeten Marmorsockels im Mittelbereich niederlegen dürfte. „Selbstverständlich“, befand sie, die auch über Blumen zu diesem Anlass nachgedacht hatte. Gemeinsam mit Herzog Christian war sie zu dem Schluss gekommen, dass das Gebäude für sich wirken sollte.

Die Öffnung des Mausoleums am Donnerstag soll nicht die einzige bleiben. Schon vergangene Woche hatte Christian Herzog von Oldenburg in einem Schreiben an die NWZ  mitgeteilt, dass für Sonntag, 2. Februar 2014, ebenfalls von 10 bis 15 Uhr geöffnet werde, damit auch Berufstätige das Mausoleum besuchen könnten.

„Weitere sollen folgen“, verspricht Herzogin Caroline. Solange das Interesse so groß sei, werde man immer wieder öffnen. Später soll ein Schild mit der Telefonnummer der Herzoglichen Verwaltung in Güldenstein angebracht werden, an die sich Interessenten wenden können. „Dann werden wir Sammeltermine anbieten.“ Überhaupt, so sagt sie, habe die Familie von Anfang an vorgehabt, das Gebäude immer wieder für die Öffentlichkeit zu öffnen.

Sabine Schicke
stv. Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2103

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.