• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Oldenburger Filmfest will Abenteuerlust wecken

02.09.2014

Oldenburg Von der Dokumentation über den Thriller, vom Drama bis hin zum Gangsterkino: Groß war die (emotionale) Bandbreite der filmischen Appetithäppchen. Über 200 Gäste bekamen am Montagabend zehn Filmvorschauen als Vorgeschmack auf das 21. Internationale Filmfest Oldenburg präsentiert. Im Rahmen des Filmfest-Empfangs der Oldenburgischen Landesbank sahen die Zuschauer bei der Preview-Veranstaltung auch den Trailer zum Festival, der mit Obdachlosen als Darstellern gedreht wurde. Dazu erläuterte Festivalleiter Torsten Neumann einige der Highlights des Filmfestes; auch OLB-Vorstandsmitglied Karin Katerbau stellte sich den Fragen von Moderator Denis Krick, Leiter der NWZ -Online-Redaktion.

Das Festival zeigt vom 10. bis zum 14. September mehr als 40 Langfilme und 13 Kurzfilme. Es stehen wieder eine Reihe an deutschen und internationalen Premieren auf dem Programm. Filme wie „Charlie’s Country“ und „White Shadow“ wurden bereits bei den Filmfestivals in Cannes und Venedig preisgekrönt.

„Wir bevorzugen Filme, die etwas riskieren, denen vielleicht auch nicht alles gelingt“, betonte Neumann im Hinblick auf die Zusammenstellung des Programms. Die gezeigten Filme sollen die Abenteuerlust und die Neugierde des Publikums wecken, so der Organisator.

Das Oldenburger Filmfest wird am 10. September um 19 Uhr von dem deutschen Film „Von jetzt an kein Zurück“ eröffnet. In seiner Retrospektive feiert das Filmfest den sehr wandlungsfähigen australischen Regisseur Philippe Mora (65), eine Ikone des Horrorkinos der 80er Jahre.

Als Abschlussfilm läuft am 14. September um 19 Uhr im Oldenburgischen Staatstheater das Drama „Jack“ von Regisseur Edward Berger, das auf der Berlinale uraufgeführt wurde. Der Film erzählt das traurige Schicksal eines zehnjährigen Jungen, der sich mit seinem kleinen Bruder in Berlin auf die Suche nach seiner Mutter macht.


  ww.nwzonline.de/filmfest 
Sebastian Friedhoff
Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2904

Weitere Nachrichten:

OLB

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.