• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Kunst: Abschluss mit Schnäppchen und Schmuckstücken

18.07.2016

Oldenburg Nein, keiner der Akteure des 3. Illustratoren-Festivals in der Bauwerkhalle war am Sonntag unzufrieden mit dem Gesamtergebnis der letzten 14 Tage. „Auch, wenn wir wahrscheinlich die 3000er-Marke an Besuchern vom Vorjahr nicht knacken konnten, so war doch die Resonanz von der Qualität wesentlich besser“, meinte Norbert Egdorf, der Cheforganisator des Festivals. Er hatte auch festgestellt, dass das Publikum sehr gemischt war. Junge und ältere Menschen hätten beim Jazz-Konzert und anderen musikalischen Darbietungen zusammen getanzt, so Egdorf.

Ulli Bohmann aus Oldenburg stach mit seinen dreidimensionalen (teilweise beleuchteten) Illustrationen aus dem Üblichen hervor. Da reitet eine Hexe auf einem elektrischen Staubsauger, und er nennt das Objekt „Mein neuer Besen“. „Die Hexe hat ganz besondere Beachtung gefunden“, sagt Bohmann. Das Werk „Aus dem Nähkästchen“ zeigt die typischen Utensilien eines solchen, allerdings befestigt auf Bohmanns letztem Kardiogrammausdruck. „Ich konnte viele Kontakte, auch mit der Wirtschaft, knüpfen und bin sicher, dass daraus Produktives entstehen wird“, hofft der Illustrator.

Der letzte Tag war dafür vorgesehen, „Schnäppchen und Schmuckstücke“ anzubieten. Dafür hatte Werner Hachtmann von „Comic – Buch und Spiel“ einfach Teile seines Bestandes an Comics, Fantasy-Literatur und alten Zeitschriften in der Bauwerkhalle aufgebaut. Er hatte eine Auswahl aus fünf Jahrzehnten ausgesucht. Eine Ausgabe der Jugendzeitschrift „Rasselbande“ von 1950 für einen Euro konnte man ebenso bei ihm kaufen, wie ein „Mickey- Mouse-Heft“ von 1951 für 8000 Euro.

José-Marie und Sebastian Pax sind aus ganz besonderem Grund gekommen. „Wir sind auf der einen Seite schon sehr an Kunst interessiert, kommen heute aber speziell, um Ideen für neue Tattoos zu finden“, sagt Sebastian Pax. Ein Blick auf seine nackten Arme und die seiner Frau zeigt große bunte Tattoos. Freiwillig hebt er sein T-Shirt hoch und ein Riesenwaran kommt zum Vorschein. Bei den Illustrationen von Rene Barth glaubt er fündig zu werden. „Das Sitz-Sack-Monster gefällt mir gut“, sagt er ganz begeistert.

Daniel Farin hat bei Werner Hachtmann zwei „neue Fundstücke“ der „Prinz-Eisenherz- Comics“ gefunden. Zu Hause besitzt er schon einen Stapel dieser Literatur – rund 80 Zentimeter. „Manchmal muss man von einer Ausgabe mehrere Exemplare kaufen, weil in dem einen oder anderen Seiten fehlen, die man dann ersetzen kann“, erklärt er. Flohmärkte seien immer eine ideale Fundgrube für alte Comics, findet der Oldenburger.

Und wie geht es bis zum vierten Illustratoren-Festival in zwei Jahren weiter? Organisator Norbert Egdorf sagt: „Wir werden frühzeitiger mit der Werbung beginnen und das Angebot noch verbessern. Ich will nichts versprechen, aber vielleicht holen wir uns noch mehr Illustratoren vom Niveau des Wolf Rüdiger Marunde nach Oldenburg.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.