• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Rock- & Pop-Preis: Ally macht sich selber Konkurrenz

19.11.2016

Oldenburg Der Deutsche Rock- & Pop-Preis passt zu Almut „Ally“ Siepmann – und umgekehrt: Die 36-jährige Oldenburger Sängerin und Komponistin hatte mit ihrem Musikprojekt „Reptile Expression“ im vorigen Jahr einen 2. und einen 3. Platz belegt. Und nun bekommt „Ally“ erneut die Chance, in Siegen zu siegen – dort findet die Preisverleihung am 10. Dezember in einem siebenstündigen Musik-Showmarathon statt: Zusammen mit Max Li von „Reptile Expression“ ist sie mit dem Song „How is Business“ in der Kategorie „Singer/Songwriter“ nominiert.

Gleichzeitig geht „Reptile Expression“ mit dem von Ally und Christian Frerichs komponierten Stück „The Pain“ in der Rubrik „Bester New Age Song“ ins Rennen. In diesem Genre macht sich Ally zudem selber Konkurrenz: Zusammen mit dem Berliner Künstler „Gasher G.14“ hat sie in diesem Jahr die Band „Ganymed Swamp“ gegründet. Ihr Debütsong „The Beauty & The Beast“ wurde vom Deutschen Rock- & Pop-Musikverband ebenfalls fürs Finale der 34. Auflage des renommierten Wettbewerbs auserkoren.

Gewitter und Kummer

Gasher hatte die Oldenburgerin bei einem Konzert kennengelernt. Ende Juni 2016 besuchte Ally den 37-Jährigen Tausendsassa, der bereits 14 Alben veröffentlicht hat, in Berlin, um ihn für das Oeins-Format „Radio Reptile Expression“ zu interviewen. Beide beschlossen, gemeinsam Musik zu machen. Songtext und Gesangsmelodie brachte Ally mit. „Wir haben dann lange über den Inhalt des Songs gesprochen und gemeinsam Akkorde herausgearbeitet. Dann hat Gasher noch die Zeile ,The Beauty & The Beast’ hinzugefügt und ab da war eigentlich klar, dass wir musikalisch ein super Team sind“, berichtet die Oldenburgerin. In einem ausschließlich mit Probenräumen belegten Hochhaus an der Frank-Zappa-Straße entstand dann eine Demo-Version des Songs. Währenddessen tobte draußen ein heftiges Gewitter, was sich auch auf die Atmosphäre des Liedes niedergeschlagen hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es hat einen melancholischen Touch, ist gleichzeitig aber auch kraftvoll“, beschreibt Ally ihr Werk. Darum geht’s in dem Song: Die Protagonistin vergiftet ihr ganzes Umfeld mit ihrem Liebeskummer. Sie gibt jede Hoffnung auf ihr Lebensglück auf, um an diesem Liebeskummer festzuhalten. „Und je kleiner sie sich für ihn macht, desto weniger ist er fähig, sie zu lieben“, schildert Ally. Sie versteht ihr Lied als Appell, nicht in Selbstmitleid zu versinken.

Sprungbrett für große Karriere

Seit 1983 wird der Deutsche Rock- & Pop-Preis vergeben. Um die 800 Einzelsänger und Bands hatten sich bis zum Bewerbungsschluss am 1. September angemeldet.

In 125 Kategorien, darunter acht Hauptkategorien, werden die Preisträger am Samstag, 10. Dezember, in Siegen von einer Fachjury ausgezeichnet. Jeder Interpret hat maximal fünf Minuten Zeit, sich auf der Bühne vor dem Publikum zu präsentieren.

Heute bekannte Bands wie Pur, Juli und Luxuslärm nutzten als Nachwuchskünstler den Wettbewerb als Sprungbrett für eine große Karriere.

Die Nominierung für den Deutschen Rock- & Pop-Preis in der Kategorie „New Age Song“ hat dem Duo noch einmal einen Motivationsschub gegeben. Gemeinsam wird an einem Album gearbeitet, das im Sommer 2017 erscheinen soll – „das wird der Knaller“, ist Ally überzeugt: „Wir kommunizieren viel per E-Mail und Telefon und besprechen Texte und Melodien, die wir online austauschen, treffen uns dann, wenn das Konzept live besprochen werden kann. Songwriting hat auch etwas von Literaturzirkel, weil es wichtig ist, dass die Message transportiert wird.“

Mit CD nach Siegen

Ihr Talent zum Songschreiben hatte Almut Siepmann im Jahr 2014 bei einem Workshop am Studententheater Unikum geschärft. Aus diesem Workshop war „Reptile Expression“ hervorgegangen. Die Formation, zu der neben Ally, Christian Frerichs und Max Li auch Cid McKinley gehört, arbeitet ebenfalls an einer neuen CD, die „Anthology No. 2“ heißen und die beiden nominierten Songs enthalten wird. Denn die Oldenburger wollen ihre potenziellen Siegersongs in Siegen diesmal auch physisch parat haben.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.