• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Beim Familientag fahren alle auf etwas anderes ab

07.10.2016

Oldenburg Menschenmengen bewegen sich mal langsam, mal schnell durch die hellen, blinkenden Gassen – der Duft gebrannter Mandeln liegt in der Luft. Zwischen Stimmengewirr und Musik dringt ab und an ein Kreischen ins Ohr – mal freudig, mal eher ängstlich.

Es ist Familientag und viele Oldenburger und Gäste aus der Region statten ihrem Kramermarkt einen Besuch ab. Läuft man durch die Menge und fragt, was Menschen hier am besten gefällt, fällt auf, dass der Kramermarkt viel zu bieten hat und das Angebot gut angenommen wird. Lieblingsfahrgeschäfte sind so individuell wie kulinarische Vorlieben.

Eines steht fest: Hungern muss beim Kramermarkt keiner. Zahlreiche Angebote – darunter Crêpes, Pizza, Wurst oder Fischbrötchen – bekämpfen knurrende Mägen.

Natürlich ist auch für Naschkatzen gesorgt: Hier ist alles geboten, was Herz und Gaumenknospen begehren. Wie in jedem Jahr sind gebrannte Mandeln in vielen unterschiedlichen Variationen hoch im Kurs. Am beliebtesten sind und bleiben die klassischen mit Zuckerkruste. Doch schaffen es auch Kreationen wie Baileys- oder Nutella-Mandeln, sich neben dem Platzhirsch zu etablieren.

Spezial zum Kramermarkt

Was natürlich neben gebrannten Mandeln auf dem Kramermarkt nicht fehlen darf, sind Lebkuchenherzen. Im diesem Jahr sind neben dem „Kramermarkt Oldenburg“-Schriftzug besonders Herzen für Mama, Papa, Opa oder Oma beliebt. Genau passend zum Familientag.

Nachdem der Hunger erfolgreich bekämpft ist, zeigen die Kramermarktbesucher wieder ein großes Interesse an den vielen, unterschiedlichen Fahrgeschäften. Aber auch hier sieht man, wie unterschiedlich Geschmäcker sind. Einige lassen sich gern im „Octopussy“, „Top Spin“ oder „Jekyll & Hyde“ durch die Luft schleudern. Auch in die Höhe, jedoch ein wenig gemächlicher, geht es mit dem City Skyliner oder dem Riesenrad, von denen ein atemberaubender Blick auf den Markt sicher ist.

Andere bleiben hingegen lieber auf dem Boden. Wie zum Beispiel die beiden Schwestern Maike und Maija: Die Mädchen antworten auf die Frage nach ihrem Lieblingsgeschäft einstimmig mit einem lauten „Autoscooter“!

Manch ein Kramermarktbesucher kommt auch ganz ohne Fahrgeschäfte aus und begnügt sich damit, einfach über den Markt zu schlendern, die Atmosphäre und das bunte Treiben zu genießen und gegebenenfalls eine Kleinigkeit zu naschen.

Es wird deutlich: Auf dem Kramermarkt ist für jeden etwas dabei. Ob es süß, sauer, herzhaft, salzig, schnell oder langsam sein soll. Nicht nur beim Familientag kommt jeder auf seine Kosten.

Weitere Nachrichten:

Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.