• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Bühne frei für große Stimmen

01.02.2014

Oldenburg Es ist doch tatsächlich so, dass es noch Karten gibt. „Aber nur sehr wenige aus Rückläufern für den ersten Abend“, bremst Reine Haar die aufkommende Euphorie. Im Grunde, so der Cheforganisator des alljährlichen Showspektakels „Classic meets Pop“, gelte die Veranstaltung am 21. und 22. März in der großen EWE Arena als ausverkauft – so wie es in den Jahren zuvor auch gewesen ist.

Die sechste Auflage zeigt aber auch den Willen der Ausrichter, das Erfolgskonzept leicht zu verändern. In diesem Jahr werde es rockiger denn je sein, kündigt Haar an, und für die Show im nächsten Jahr sei bereits ein anderes Musik-Oberthema in der Vorbereitung.

Im Prinzip bleibt „Classic meets Pop“ sich natürlich treu. Im Mittelpunkt steht das Oldenburgische Staatsorchester, das unter Leitung von Jason Weaver Ausschnitte aus dem aktuellen Programm (u.a. „Fledermaus“, „Monty Python’s Spamalot“) vorstellt und zudem junge Rock- und Popkünstler der Region mit vollem Sound begleitet. Die Arrangements für diese musikalisch sehr spannenden Kooperationen werden im Wesentlichen speziell für die Oldenburger Show geschrieben.

Für Talente und etablierte Künstler aus dem Nordwesten hat sich „Classic meets Pop“ deshalb längst zu einem wichtigen Termin im Jahreskalender gemausert. Vor ausverkauften Rängen (in der großen EWE Arena werden zweimal über 4000 Zuschauer erwartet) können sie mit ihrem Können überzeugen und zugleich Erfahrungen sammeln. Das gilt diesmal unter anderem für die junge Oldenburger Gymnasiastin Lina Ziegler und ihre Band tuneIN, die mit dem Song „Proud Mary“ in der Version von Tina Turner auftreten werden. Neue Töne gibt es daneben vom ehemaligen Oldenburger und heutigen New Yorker Alek Sandar, der erstmals House Music in „Classic meets Pop“ hineinträgt.

Auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken können derweil Künstler wie Hard­rocksängerin Ela Roxx (singt „It’s a sin“ von den Pet Shop Boys), Carsten Pape (einst Sänger bei Clowns & Helden) oder Jens „Frank Sinatra“ Sörensen, die „Don’t You“ von den Simple Minds intoniert.

Im Klassik-Bereich stammen die schönen Stimmen von Sopranistin Inga-Britt Andersson und Tenor Stefan Heibach, außerdem sind Musicalsängerin Navina Heyne und das Vocalforum Oldenburg dabei. Premiere feiert schließlich ein Gefecht zwischen Staatsorchester und Rockband - die „Munition“ sind bekannte Melodien aus Fernsehserien.

Beste Unterhaltung ist also garantiert – so man eine Karte besitzt.


     www.classicmeetspop.de 
Klaus Fricke

Weitere Nachrichten:

EWE Arena

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.