• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Bürger singen auf dem Markt

30.01.2017

Oldenburg Bürgersingen – unter diesem Namen startet die Oldenburger Bürgerstiftung ein neues Projekt. Zwischen Mai und September treffen sich mittwochs ab 17.30 Uhr Menschen für etwa eine halbe Stunde auf dem Rathausmarkt und singen gemeinsam mit einem Chor bekannte Lieder. Ziel ist es, Bürger durch Gesang noch mehr zusammenzubringen.

Jede Woche übernimmt ein anderer Chor die Patenschaft für das Bürgersingen. „Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, wie erfolgreich diese gemeinschaftliche Form des Singens ist“, erklärt Renate E-riksen von der Bürgerstiftung, die das Projekt ins Leben ruft. Bei schlechtem Wetter werde die Veranstaltung in die Schlosshöfe verlegt.

Derzeit entsteht ein Mitsing-Buch, erhältlich für zwei Euro bei den Treffen. Idee sei, dass sich Chöre auch mit eigenen Liedbeiträgen präsentieren und möglicherweise Nachwuchs werben können, kündigt Renate Eriksen an.
Chöre, die Lust haben am Bürgersingen mitzumachen, melden sich bei Renate Eriksen, Tel. 50 50 16 16, oder unter eriksen@eriksen-stiftung.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.