• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Bunte Palette an fantasievollen Motiven

28.03.2015

Ofenerdiek Überall im Ofenerdieker Einfamilienhaus hängen ihre Bilder – abstrakte und realistische Motive, Aquarelle, Acrylmalereien und Bleistiftzeichnungen. Mal sind es Urlaubsszenen, die Gabriela Liebe abfotografiert und auf Leinwand verewigt hat, dann wiederum detailverliebte Porträts. Festlegen in Sachen Stil und Motiv will sich die Oldenburgerin nicht. „Es muss ein Motiv sein, das mich einfach anspricht, weil es etwas Markantes hat“, beschreibt sie.

In 30 Jahren sind so über 200 Werke entstanden. Einige wurden verkauft, andere an Freunde und Verwandte verschenkt. Auf regionalen und überregionalen Ausstellungen konnten Gabriela Liebes Werke schon bewundert werden. Einige ihrer Exponate sind bei der Osterausstellung Ausstellung der Oldenburger Freizeitkünstler zu sehen (siehe Infokasten). Zum vierten Mal ist Gabriela Liebe mit von der Partie.

Zum Malen ist die sich in Altersteilzeit befindende Verwaltungsangestellte bei der Polizei eher zufällig gekommen: „Damals wollte ich etwas für das Kinderzimmer meines jüngsten Sohnes malen und habe mich für Donald Duck entschieden. Er hat das Motiv im Alter von zwei Jahren erkannt und dann dachte ich, so schlecht kann das also nicht sein“, sagt die mittlerweile dreifache Großmutter.

Dann hatte sie die Lust am Malen gepackt. Es folgten mehrere Kunstkurse an der Volkshochschule und auch bei internationalen Künstlern. Gemeinsam mit ihrer Schulfreundin Anke geht Gabriela Liebe regelmäßig auf Malreise. „Am liebsten in die Toskana oder Provence“, sagt sie. Ihre Leidenschaft für den Süden schlägt sich auch in ihren Bildern nieder. Ihr Lieblingswerk zeigt ein Frühstücksgedeck mit Erdbeeren, Käse und Wein. Die Szene entspringt einem Urlaub auf Tassos auf der Terrasse eines Ferienhauses. Als besonders eindrucksvoll empfand die leidenschaftliche Radfahrerin ein Seminar bei der ungarischen Malerin Emö Simonyie im Kloster Sankt Anna im italienischen Montepulciano.

Wöchentlich trifft sich Gabriela Liebe mit den „Montagsmalerinnen“ und malt Aquarelle. Ein eigenes Atelier hat die Oldenburgerin nicht, stattdessen quartiert sie sich beim Oldenburger Künstler Theo Haasche neben anderen Malern ein.  „Man ist auf einer Wellenlänge. Es ist eine wunderbare Auszeit, wenn man die anderen trifft“, schwärmt Gabriela Liebe. Im Sommer geht es nach draußen und es wird bei Wein und Musik gemalt.

Eines ihrer neuesten Werke ziert Flyer und Plakate der 38. Osterausstellung. Das Norderneyer Inselidyll hat sie vergangenen Sommer fotografiert und erst vor kurzem fertig gestellt.

„Ich platze fast vor Stolz, dass mein frisch gemaltes Bild ausgewählt wurde“, sagt sie.

Weitere Nachrichten:

Polizei Ofenerdiek | Volkshochschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.