• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Karneval In Oldenburg: Da simma dabei – dat is pri-hi-ma ...!

12.11.2015

Oldenburg Überrumpelt hat er sie. In ihrem wolkenverhangenen Alltagsgrau ertappt. Mit verbalem Konfetti aus der Bahn geworfen. Quasi. Geert Haase, Mensch gewordene Helau-Maschine, schreitet mit seiner schmucken Komiteemütze und ordenbesetztem Jacket voran. Ruft hier „Helau!“ und dort „Oldenburg“. Nicht gerade im Stakkato, aber doch so laut und rhythmisch, dass sich die wenigen Passanten in der Fußgängerzone seiner – zumindest in dieser Stadt – offenkundig unlauteren Narretei gar nicht erwehren können. Es ist Karneval. Und die Narren sind los.

Geschäftsleute treten vor ihre Läden, Schiebetüren öffnen sich, in den Wohnungen darüber werden Gardinen zur Seite geschoben. Jawohl! Schaut ruhig her! Wir sind wieder da! Und da könnt Ihr nix gegen machen! Ätsch! – all das sagt Haase nicht. Aber man kann es dem Blitzen in seinen Augen ablesen. Ein Lindwurm karnevalesker Glückseligkeit folgt dem Blau-Rot-Präsidenten. Na gut, es ist ein wirklich nur kurzer Wurm. Eher ein Lindwürmchen mit fünf Köpfen.

„Das ist uns aber egal“, sagt Prinz Hanfred. Der ist bereits „seit so 13, 14 Jahren in Folge“ im Amt. Einerseits, weil das Leben ohne Karneval einfach kein besseres wäre. Andererseits, weil es mit dem Nachwuchs in der Oldenburger Diaspora eher mau aussieht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Deshalb sind auch nur fünf echte Herzblut-Karnevalisten an diesem regnerischen 11.11. in der bereits weihnachtlich geschmückten Fußgängerzone unterwegs. Aber was heißt da „nur“? Trotzdem! „Ja, es hat ein bisschen mit dem Ego zu tun, auch mit schelmischem Humor“, sagt Haase.

Seit 30 Jahren gibt es die Blau-Roten schon, und das ist aller Ehren wert. Die wurden ihnen aber nicht immer zuteil. Im Oldenburger Rathaus wollte man ihnen einst gar den Zutritt verwehren – und das nicht zum Spaß, wie in so vielen anderen Städten. Diese Zeiten scheinen aber vorbei – im Rathaus wartet Bürgermeisterin Germaid Eilers-Dörfler bereits auf den Narrensturm, dem sie sich wohl kampflos ergeben wird.

Und der kommt. Unaufhaltsam. In seinem Gefolge hat der Prinz den summa summarum Ein-Mann-starken Elferrat, statt des Hofstaates einen Friedensengel. Und dann wäre da ja auch noch seine Prinzessin Jessica. Die wiederum wechselt jährlich, oder „sessional“, wie man für gewöhnlich sagt.

Das Kleid – Ton in Ton mit seiner Uniform – hat sie von ihrem Prinzen geschenkt bekommen. Eine Besonderheit im Karneval, wo die Führungsriegen doch in geliehene Trachten gesteckt werden. Bei den richtig großen Rosenmontagsumzügen in Köln oder Düsseldorf war Jessica trotz ihrer Begeisterung für den Karneval noch nicht – „weil ich Platzangst habe“. Welch ein Glück also, dass sie nun in Oldenburg wirken kann. Für Jessica sei das Amt „eine Ehre – welche Frau will nicht gerne Prinzessin sein?“ Nun, in Oldenburg nur sehr wenige. Ganz so wie potentielle Prinzen. Hanfred zumindest wurde im Sommer mangels Alternativen wieder mal beim Grillen gefragt. Das lief dann ungefähr so: „Machst Du’s?“ – „Jo.“

Es schunkelt jemand!

Und so ziehen sie also samt musikalischer Unterstützung des Jugendspielmanns- und Fanfarenzugs Elsfleth im Regen von der Pferdemarktbrücke zum Rathaus, schleudern gefühlte tausende Helaus ins Volk. Und tatsächlich: Irgendwann bleiben Passanten stehen, lächeln den so wackeren Getreuen zu, winken, rufen vereinzelt „Oldenburg“ zum „Helau“ und – ja ist das denn die Möglichkeit –, da schunkelt doch glatt jemand mit? Noch rasch eine Ehrenrunde durch den Lambertihof – dann sind sie angekommen, im Rathaus und bei der guten Germaid. Mit Sekt, Musik und guter Laune wird’s kurz politisch (wenn man schon mal da ist...) und deutlich länger locker. Eilers-Dörfler stellt sich in die Bütt, kalauert und reimt aufs Reinste – da sollten die Blau-Roten doch mal über eine Ehrenmitgliedschaft nachdenken!

Um Punkt 11.11 Uhr reicht sie ihnen den Schlüssel zum Rathaus, bittet dann alle (!) Karnevalisten Oldenburgs zum Eintrag ins Gästebuch der Stadt. Kein Problem, da genügt ja eine Seite... „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, so steht es auf dem Sessionsorden. Heute haben sie hier aber nicht über den Karnevalsverein gelacht, sondern mit und dank ihm. Ganz ohne rote Gumminase, dafür aber mit Spaß an der Freud’. Das also ist dieses Karneval. Schon schön. Irgendwie.


Mehr Fotos finden Sie unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Video

Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.