• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Am Stammtisch geht’s um Stubentiger

16.02.2018

Dammtor Hilfst du mir, dann helf’ ich dir: Auf dieser Basis arbeitet der „Freundeskreis Katze und Mensch“ zusammen. In diesem Verein gilt aber ein etwas spezielleres Motto – nämlich: „Betreust du meine Katze, betreue ich deine Katze“. Erste Gruppen, die das sogenannte „Catsitting“ organisieren, sind 1995 in Baden-Württemberg entstanden, längst gibt es welche in Niedersachsen und auch eine in Oldenburg.

Rund 135 Katzenfreundinnen und -freunde zählen zu dieser Gruppe, die viele Jahre lang von Annelise Wintermann geleitet wurde. Nach langer Krankheit ist die 66-Jährige am 5. Februar verstorben. Mit den Angehörigen trauern die Vereinsmitglieder um den Verlust dieser engagierten Frau, die in vielen Ehrenämtern tätig war, zum Beispiel auch bei der Bahnhofsmission in Oldenburg. „Sie wusste auch, dass Menschen durch Tiere viel Unterstützung erfahren. Deshalb war ihr die Tätigkeit bei uns Katzenfreunden auch so wichtig“, sagt Conny Meinicke im Gespräch mit der NWZ.

Die Gruppenleitung hat in dem Verein eine wichtige Funktion: Sie kennt die Mitglieder und stellt Kontakte zueinander her. Sie ist darüber hinaus kompetenter Ansprechpartner für Fragen zur Katzenbetreuung und des Tierschutzes. In der Oldenburger Gruppe haben diese Aufgabe nun Claudia Licht, Conny Meinicke und Ulla Bartels übernommen. Und da das Vertrauen in diesem Verein eine besonders große Rolle spielt (denn die Katzen werden ja in ihrem eigenen Zuhause betreut), bietet die Oldenburger Gruppe regelmäßige Stammtisch-Termine an. Die Mitglieder und Interessierte treffen sich zum Kennenlernen einmal monatlich im Café am Damm 36 um sich über Pflege und Ernährung ihrer Katzen auszutauschen oder sich Anekdoten über ihre Stubentiger zu erzählen. Nächster Termin ist am Samstag, 10. März von 15 bis 17 Uhr.

„Der Verein stellt auch sicher, dass die Identität aller Mitglieder geprüft wird und dass die Betreuung durch katzenerfahrene Mitglieder gewährleistet wird. Vertrauen muss wachsen“, betont Ulla Bartels. Am besten gelingt dies bei einem Treffen in neutraler Umgebung – eben am Stammtisch. Zukünftige Katzenfreunde, die noch nicht Mitglied im Verein sind, können an solchen Nachmittagen Kontakt aufnehmen und sich über den Verein und das „Catsitting“ informieren.

Die Mitglieder betreuen und helfen nicht nur in der Urlaubszeit, sondern auch, wenn der Katzenhalter mal ins Krankenhaus oder zur Kur muss. „Manchmal muss Frauchen oder Herrchen einer Katze in ein Seniorenheim und kann den samtpfötigen Liebling nicht mitnehmen“, nennt Ulla Bartels ein weiteres Beispiel. Dann bemühten sich der Freundeskreis Katze und Mensch sowie andere Katzenfreunde darum, dass die Katzen in ein neues liebevolles Zuhause kommen.

Kontakt zum Verein per Mail an oldenburg@katzenfreunde.de.


  www.katzenfreunde.de 
Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.