• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Diakonie sorgt für Stoffwechsel

24.02.2015

Oldenburg Rita Janßen könnte auch zu Hause bleiben. Mit ihrem Mann den Ruhestand genießen. Doch schnell merkt die ehemalige Kinderkrankenschwester, dass sie mehr um die Ohren braucht und meldet sich beim Diakonie-Laden Stoffwechsel. Dort trifft sie Olga Gerlinger und Martina Franz, die beide ehrenamtlich Spenden annehmen, sortieren und für kleines Geld weiter verkaufen. Sie lässt sich von der Begeisterung der anderen Helfer anstecken und kommt nun schon seit Jahren hierher.

„Wir machen hier viele Menschen glücklich“, erzählt Gerlinger. So wie die alte Damen neulich, die sich von ihrer kleinen Rente auch die kleinen Preise nur schwer leisten konnte. „Da können wir auch mal was nachlassen“, sagt Martina Franz. Auch wenn wir normalerweise auf die festgesetzten Preise bestehen. „Unsere Kunden bekommen ja tolle Sachen.“

Manchmal sind die gespendeten Kleider und Schuhe nur ganz wenig getragen oder sogar ungetragen neu. „Schön, dass die Sachen durch uns einer neuen Verwendung zugeführt werden“, freuen sich die drei Mitarbeiterinnen.

Olga Gerlinger wundert sich manchmal immer noch, wie viel bei „Stoffwechsel“ am Tag durchgeht. Obwohl sie große Stückzahlen von ihrer ehemaligen Arbeit am Band durchaus gewohnt ist. Sie hatte den entscheidenden Tipp, hier anzufangen, von ihrer künftigen Schwiegertochter bekommen. Jetzt kommt sie zwei Mal die Woche für ein paar Stunden vorbei. „Man nimmt eine Menge an Erlebnissen mit nach Hause“ , sagt Martina Franz. „Seitdem ich das hier mache, geht es mir besser.“

Der Umgang mit den Leuten im Diakonie-Laden macht allen drei großen Spaß, es wird viel gelacht. „Toll, dass das auch von unseren Kunden registriert und gewürdigt wird. Manche haben uns schon Kaffee und Kekse vorbeigebracht, um auf diese Weise für unsere ehrenamtliche Arbeit zu danken“, berichtet Rita Janßen. „Unser Vorteil ist die verkehrsgünstige Lage an der Cloppenburger Straße 313. So können auch unsere Spender die Abgabe von Kleidern und Hausraten mit ihrem normalen Einkauf verbinden.“ Mancher entdecke da auch mal etwas, was er selbst gut gebrauchen könne.

„Leider müssen wir den Laden seit einiger Zeit freitagnachmittags schließen. Wir haben nicht genug Helfer, um alle Öffnungszeiten abzudecken,“ sagt Maria Leusing, Koordinatorin der Diakonie-Läden. Sie hofft, neue Freiwillige zur Mitarbeit zu gewinnen. Erreichbar ist Maria Leusing unter Tel. 36134320.


Mehr Infos unter   www.diakonie-oldenburger-land.de 

Weitere Nachrichten:

Diakonie

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.