• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Schlagercountdown 2017 aus der Weser-Ems-Halle: Die Kelly Family – heute vereint in Oldenburg

25.03.2017

Oldenburg Das hat es in Oldenburg seit Jahren nicht mehr gegeben: Millionen Zuschauer verfolgen am Samstag zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr eine Live-Übertragung der ARD aus der Weser-Ems-Halle. Die Musikgröße Florian Silbereisen präsentiert den „Schlagercountdown“ – mit einer Reihe von Premieren der bekanntesten Interpreten der Schlagerszene. Ganz besonders gespannt sind die Fans auf das neue Album von Helene Fischer. Die Schlager-Königin präsentiert Titel aus ihrem bislang unveröffentlichten „Album 2017“. Weitere Gäste sind unter anderem Fantasy, Semino Rossi, DJ Ötzi, KLUBBB3 und Michelle.

Kelly Family plaudert mit NWZonline – Video vom 7. November 2012

Höhepunkt des Abends dürfte der Auftritt der legendären Kelly Family werden. Für die Szene ist dieser Moment ein Mega-Ereignis. Die Kult-Band, deren Wurzeln zum Teil auch im Nordwesten sind, hat vor wenigen Monaten ihr sensationelles Comeback gefeiert. In Oldenburg, so heißt es in der Branche, werde die Band erstmals wieder komplett auftreten. Nicht nur eingefleischte Fans fiebern dem Moment entgegen.

Dank der Live-Übertragung, die der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) für die ARD übernimmt, ist der fulminante Schlager-Abend zeitgleich im Ersten Programm und im ORF zu erleben. Seit Tagen bereiten die Techniker und Programmverantwortlichen den großen Abend in und vor der großen Arena vor.

Eine ganz besondere Vorfreude verspürt Oliver Lukas. Der Sänger und Songwriter, der gebürtig aus Nordenham stammt und seit vielen Jahren in Oldenburg lebt, ist bei dem Mega-Event mit mehreren Liedbeiträgen vertreten. „Ich bin Dieter sehr, sehr dankbar für die vielen Tipps und die Erfahrungen, die ich mitbekommen habe“, erzählt der 50-Jährige im Gespräch mit der NWZ über seine langjährige Zusammenarbeit mit Pop-Titan Dieter Bohlen. Für das Schlager-Duo Fantasy aus Nordrhein-Westfalen, mit Echo-Nominierungen und anderen Ehren ausgezeichnet, hat Oliver Lukas den aktuellen Titel „Bonnie & Clyde“ geschrieben.

Semino Rossi, 54 Jahre alter argentinisch-österreichischer Schlagerstar, stellt die neue Single aus der Feder von Oliver Lukas vor.

Auf einen weiteren Auftritt ist Oliver Lukas ganz besonders gespannt: „Wenn alles klappt, ist auch bei den Songs von Helene Fischer am Samstagabend ein Titel von mir dabei“, freut sich der Oldenburger.

Als enger Mitarbeiter von Dieter Bohlen hat Oliver Lukas in der Vergangenheit Gold- und Platinauszeichnungen für seine Mitarbeit an Alben von Andrea Berg ergattert. Und beim Stimmtraining für DSDS (Deutschland sucht den Superstar) konnte Oliver Lukas Dutzende Nachwuchssänger nach vorne bringen. Am Samstag sind nun seine eigenen Titel zu hören.

Passanten hatten am Freitagnachmittag einen kleinen Vorgeschmack auf das Schlager-Fest. Jürgen Drews („König von Mallorca“) bummelte, begleitet von einem TV-Team, durch die Fußgängerzone.

Christoph Kiefer Chefreporter / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.