• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

KONZERT: Diese deutsche Rockmusik geht unter Garantie direkt ins Blut

09.10.2008

OLDENBURG Wenn bekannte Musiker zum „unplugged“-Song greifen, also zum Auftreten unter Verzicht auf elektrische Verstärkerberge, dann ist bisweilen Vorsicht angebracht. Zu oft wird die akustisch leisere Version zum müden Drittaufguss. Wolf Maahn geht mithin ein gewisses Risiko ein mit seiner „Direkt ins Blut 2“ Tour. Viele Holzinstrumente auf der Bühne, kaum Elektrogitarren und ein leises Schlagzeug – und trotzdem: Jeder Song geht direkt ins Blut. Dass Wolf Maahns neue Stücke und alte Hits auch (halb-)akustisch sehr gut funktionieren, will der Gitarrist und Sänger am Sonnabend, 11. Oktober, ab 20.30 Uhr bei seinem Auftritt in der Kulturetage zeigen.

Natürlich ist Wolf Maahn nicht zum ersten Mal auf diese Art und Weise unterwegs, „aber das Gefühl ist diesmal unvergleichlich“, findet er. Er gibt auf der Bühne den Kumpel auf dem Barhocker, mit der Akustikgitarre in der Hand, ganz cool – doch dann liegt plötzlich ein Rhythmus in der Luft, bei dem jeder mit muss. Maahn ist eben immer noch der Rocker, den er seit über 25 Jahren erfolgreich in Konzerten und auf Tonträgern musizieren lässt.

Erfolgreich ist er allemal. Seit einem Jahr etwa ist Maahn mit „Direkt ins Blut 2“ bereits unterwegs, hinter ihm liegen Konzerte in kleineren und größeren, aber meistens ausverkauften Hallen. Dem Publikum gefällt, was es zwei Stunden lang sieht und hört, und auch der weitgereiste Maahn erlebt immer wieder „magische Momente“ auf der Bühne. „Genau darum gehe ich auf Tournee.“

Unterwegs ist der gebürtige Berliner (Jahrgang 1955) seit über 30 Jahren. 1982 erschien seine erste Single, seitdem veröffentlichte der Deutschrocker zahllose Singles und Alben mit den (auch vom Verkauf her) erfolgreichsten Titeln „Fieber“, „Rosen im Asphalt“, „Total verliebt in dich“ und dem ersten Teil von „Direkt ins Blut“. Und nicht zuletzt war Maahn mit seiner Band „Deserteure“ der erste deutsche Musiker, der in den legendären TV-Rocknächten des WDR einen Liveauftritt absolvierte (1985).

In Oldenburg wird er auf viele Bekannte treffen, nicht zum ersten Mal gastiert er hier. Und doch sollten auch altgediente Deutschrock-Fans nicht den Weg in die Kulturetage scheuen: Maahn hat eine exquisite Band beisammen, mit Volker Vaessen (Bass), Christoph Kähler (Schlagzeug), Oliver Jäger (Piano), Markus Wienstroer (Gitarre, Violine) und Matthias Krauss (Gitarre). Es scheint ein Abend für große Gefühle zu werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.