• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Im Globe-Kino wird gesungen

04.11.2017

Donnerschwee Obwohl fast schon 260 000€ Euro auf dem Treuhandkonto sind, verzögert sich der Kauf des früheren Filmtheaters Globe auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee-Kaserne noch. Nicola Hassold-Piezunka vom Vorstand der gemeinnützigen Kulturgenossenschaft Globe erklärt, warum: „Wir warten erst noch auf eine eindeutige Klärung über die Lage der 55 benötigten Parkplätze, ohne die das Globe die später benötigte Betriebserlaubnis nicht bekäme. Wir wissen, dass alle Beteiligten hier aktiv an einer Lösung arbeiten und gehen davon aus, dass sich der Kauf nur um wenige Wochen weiter hinauszögern wird.“

Wie berichtet, soll aus dem alten Globe ein neuer Kulturort für Kino, Theater, Konzerte, Festivals und andere Veranstaltungen werden. Geplant sind auch eine Gastronomie, Proberäume für Musik, Theater und Tanz sowie die Vermietung der Räume für private Feiern. Erwerb, Ausbau und denkmalsgerechte Sanierung werden laut der Kulturgenossenschaft etwa 1,5 Millionen Euro kosten. Die für den Ankauf nötigen 240 000 Euro waren bis September innerhalb weniger Monate über Spenden und Genossenschaftsanteile zusammengekommen. Weitere 110 000 Euro werden den Angaben zufolge für die dringend notwendige Sanierung des Daches benötigt. Weiteres Kapital werde über Fördermittel, Sponsoring, Spenden und Crowdfunding beschafft, heißt es.

„Derweil arbeiten wir bereits inhaltlich an konkreten Konzepten für die spätere Nutzung und bereiten uns auf den Bauantrag vor“, teilt Nicola Hassold-Piezunka mit. „Auch weiterhin werden wir aktiv sein, um den Kreis der Freunde des Globe sowie die Zahl unserer Genossenschaftsmitglieder weiter zu vergrößern und sind dabei, den Grundstock an Eigenkapital für die anstehende Sanierung zu bilden.“

Wer das Globe kennenlernen oder es einfach mal wieder von innen sehen möchte, der hat dazu jetzt wieder Gelegenheit. Während der dunklen Jahreszeit öffnet die Kulturgenossenschaft das ehemalige Truppenkino immer am ersten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr. Los geht es an diesem Sonntag gleich mit Gesang: Ab 15.30 Uhr gibt das Vokalensembles Paraplü ein kleines Konzert. Der Eintritt ist frei, Spenden für das Globe sind willkommen. Der Zugang ist für Radfahrer und Fußgänger über die Kranichstraße, wo das Tor geöffnet ist. Für Menschen mit Gehbehinderung ist eine direkte Anfahrt über die Kranichstraße möglich

Außerdem lädt die Kulturgenossenschaft zu einem Vortrag „ihres“ Architekten und Aufsichtsratsmitglieds Hermann Möhlenkamp ein. Er spricht am Donnerstag, 9. November, ab 19.30 Uhr im Staatsarchiv, Damm 43, über Vergangenheit und Zukunft des Globe.


Mehr Infos unter   www.globe-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.