• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Ein Hauch von Karibik weht durch den Schlosshof

28.07.2008

OLDENBURG „Te quiero“, singt Juan Carlos Rosquete voller Inbrunst ins Mikro. Allein bei diesen Worten und dem Namen des Sängers spürt man den kubanischen Flair, den die erste der beiden Latin-Nacht am Freitagabend auf den Schlosshof zauberte.

Die „Fiesta de Salsa“, bei den Mitgliedern der Salsa-Szene längst eine feste Größe, war perfekt – naja, fast: „Wir haben das Programm etwa 25-mal umgestellt“, wie Meg und Andreas, die durchs Programm führten, vom Tanzstudio Salsa Caliente meinten. Grund dafür war der mehrstündige Stau, in den die kubanische Band Havana Impacto gekommen war.

Aber ein bisschen Improvisation tat der Stimmung keinen Abbruch – im Gegenteil, die tanzbegeisterten Besucher genossen den Abend mit kubanischem Salsa-Wetter in vollen Zügen bis zum Ende, das tief in der Nacht lag.

„Ich komme seit vier, fünf Jahren jedes Mal hierher“, erzählt Salsa-Tänzer Jan Fastje aus Wiefelstede begeistert; erst eine Woche zuvor war der 26-Jährige auf dem Salsa-Kongress in Hamburg. „Es ist jedes Mal toll hier, das Programm, die Bands, einfach alles.“

Obwohl die meisten mit dem Grundschritt „eins, zwei, drei – fünf, sechs, sieben“ bereits vertraut waren, gab es für Salsa-Neulinge eine Einführung von Sonia aus Kuba und Alejandro aus Peru.

„Salsa ist nicht einfach nur ein Hobby für uns“, schwärmen Besucher Iris und Detlef Dierks, „wir tanzen mit großer Begeisterung und sind hier seit fünf bis sieben Jahren Stammgäste.“

Leidenschaftlich wurde es dann am Sonnabend: bei der „La Fiesta de Tango“. Gekleidet in dunklen Anzüge und weißen Hemden eröffnete das Quinteto Àngel, eines der bekanntesten und besten deutschen Tango-Ensembles, den Abend mit einem Konzert. Die große Tanzfläche aus Holz war dafür im Gegensatz zum Vortag für die Besucher mit Stuhlreihen versehen, sodass sich die Tänzer zunächst gedulden mussten.

Und das fiel ihnen nicht unbedingt leicht: Ein "Ooh" huscht ihnen über die Lippen, als das Quinteto Àngel ein traditionelles Stück ankündigt. Aber keine Sorge: „Ich denke, wir lassen mit uns reden und spielen das später noch mal“, versprechen die Musiker.

Gebannt blicken in den Pausen dann alle auf die Tanzfläche, die mittlerweile frei geräumt wurde: Internationale Tanzpaare präsentieren dort Tango, es sieht fast so aus, als würden sie über das Parkett schweben. Außerdem gab es Showtanz vom Tanzstudio „LiberTango“, das zusammen mit der Kulturetage Veranstalter des Abends war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.