• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

MUSIK: Ein neuer Eintrag fürs Guinnessbuch der Rekorde

12.11.2005

OLDENBURG OLDENBURG - Der Schlagzeuger Billy Cobham wird häufig mit einem Jazzmusiker verwechselt, was ein fataler Irrtum ist: Haushoch sind die Lautsprecher am Bühnenrand und breit wie ein Lastwagen. Wenn Cobham gegen die Basstrommel tritt, dann zittert schon mal der Fußboden.

Los geht’s, Billy fängt an; er ist schließlich der Chef. Ein treibender Rhythmus kracht aus den Boxen, das ist das Signal zum Angriff: Plötzlich sind sie alle da, Synthesizer, Elektrogitarre, Bass und sogar eine Steeldrum, und fallen gemeinsam über die Tonleiter her. Hunderte Noten purzeln in Rekordzeit aus ihren Instrumenten. Es ist eine von diesen Melodien, die man erst nach 20-fachem Hören und intensivem Partiturstudium mitsingen kann.

Einfach hat es Cobham, inzwischen 61 Jahre alt, nie gemocht. Früher war er immer in der Nähe, wenn irgendwo Musikgeschichte geschrieben wurde: Er erfand mit Miles Davis den Jazzrock, gründete mit John McLaughlin das Mahavishnu Orchestra und reichte beim Guinnessbuch der Rekorde sein Solo-Album „Spectrum“ ein. Jetzt hat er die junge Band „Culture Mix“ dabei, vier brillante Solisten, die schnell und laut und wild und alles gleichzeitig können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und so kann auch ihr Chef immer noch. Schnell sammelt sich eine Traube Zuhörer neben dem Riesenschlagzeug, wo die Kulturetage freundlicherweise Platz für Neugierige gelassen hat. Staunend sehen sie Cobhams Arme und Finger fliegen, derweil die komplexen Kompositionen aus den Lautsprechern rattern.

Billy Cobham 2005 – das ist lehrreiche Musik für Musiker. Musikgeschichte schreibt er so aber keine mehr.

Karsten Krogmann Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.