• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Jubiläum: Eine Zeitungsanzeige führte zum Theater

10.03.2011

ZIEGELHOFVIERTEL Margrit Backhus hat ein Talent. Wenn sie auf der Bühne einmal den Text vergisst, dann behält sie die Ruhe und wird überhaupt nicht nervös. Sie lauscht der Souffleuse, und der Zuschauer hat davon nichts bemerkt.

Große Bühnenerfahrung

Seit 40 Jahren steht Margrit Backhus auf der Bühne. Auf insgesamt 724 Auftritte kommt sie, in 42 Produktionen hat sie mitgespielt. Und an diesem Donnerstag feiert sie ihren 70. Geburtstag – natürlich auf der Bühne. Das aktuelle Stück heißt „Mutter Mews“ und wird im Kleinen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters aufgeführt.

Zu ihrem Engagement bei der August-Hinrichs-Bühne ist sie durch die Nordwest-Zeitung gekommen. 1971 suchte die Bühne per Zeitungsanzeige nach neuen, jungen Schauspielern. Die damals 30-jährige Backhus zögerte nicht lange und bewarb sich. „Ich musste einen kleinen Text lernen und vorsprechen“, erinnert sich Backhus. „Dann wurde ich angenommen.“

Ihr erstes Stück, in dem sie mitspielte, war die Komödie „Een Dör sleit to“. Es war nur ein kurzer Auftritt, aber für Backhus der Türöffner zu ihrer Bühnenkarriere.

Erste Schauspiel-Erfahrungen sammelte die in Oldenburg geborene Margrit Backhus in der Schule am Staakenweg. Mit 14 Jahren stand sie das erste Mal auf einer Bühne. Nervös sei sie gewesen, sagt sie. „Und das habe ich auch bis heute nicht ablegen können.“

Dennoch: Die Leidenschaft hatte sie gepackt. „Auf der Bühne zu stehen ist immer wieder spannend“, sagt Margrit Backhus. „Natürlich ist das viele Proben anstrengend, und man fragt sich: ,Warum tue ich mir das noch an?‘, aber es ist einfach auch mit sehr viel Spaß verbunden.“

Neben ihren Verpflichtungen auf der Bühne hatte sie aber immer genügend Zeit, sich um ihre eigene Familie zu kümmern und einen Beruf auszuüben. Die Mutter dreier Kinder hat im Büro der Firma ihres Mannes Heinz gearbeitet, der ebenfalls Schauspieler bei der August-Hinrichs-Bühne ist.

Kein Ende in Sicht

Nach ihren zahlreichen Auftritten ist Margrit Backhus ein Stück ganz besonders in Erinnerung geblieben: das Ein-Frauen-Stück „Frauke Petersen oder die heilige Johanna der Einbauküche“. Über 70-mal stand sie in dieser Rolle auf der Bühne. „Daran erinnere ich mich gerne zurück. Das war eine tolle Zeit“, sagt Backhus. Aber auch das aktuelle Stück „Mutter Mews“ sei ein absolutes Highlight.

Ans Aufhören denkt die Theaterschauspielerin noch nicht. Dafür sei sie noch viel zu fit. „Und auch das mit dem Texte merken klappt noch ganz gut“, sagt Margrit Backhus. „Ich bin immer noch mit Leib und Seele dabei. Solange das der Fall ist, werde ich mit dem Theater auch nicht aufhören.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.