• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Saison: Erfolg fordert Fortsetzungen

21.01.2012

OLDENBURG Freude im Theater Hof/19 an der Bahnhofstraße: Der Kabarettist und Artist Timo Wopp – immer Garant für einen vollen Zuschauerraum – kommt wieder und eröffnet die neue Spielsaison am 3. und 4. Februar. Sein Soloprogramm „Passion“ habe „eingeschlagen hat wie eine Bombe“, findet Theaterchef Dieter Hinrichs – und die vielen Preise für den gebürtigen Oldenburger Wopp geben ihm recht.

Erfolg ist auch ein Prädikat für das Stück „Wutbürger oder der Punk der späten Jahre“, das in der neuen Spielzeit gleich viermal (10., 11., 17. und 18. Februar) gespielt wird. Eine Ein-wütender-Mann-Show, in der Hinrichs über eine Stunde als Alleinunterhalter eine starke Vorstellung gibt.

Wegen der großen Nachfrage steht „Komm lass uns Heimat machen“ am 24. und 25. Februar wieder auf dem Spielplan des Theaters Hof/19. Die Mischung aus Kabarett, Humor, Poesie und vielen Songs kam schon früher sehr gut an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am 29. Februar und 1. März gastiert dann Creme Double aus Osnabrück mit dem Stück „Die Tupperparty“.

Fast schon ein Dauerbrenner im Hof/19: „Hotel Junimond - Check in bei Rio Reiser“ wird am 9., 10., 16. und 17. März gezeigt. Das Berliner Duo „die TONabnehmer” mit der Sängerin Marie-Luise Gunst und dem Musiker Jens Hasselmann, haben mit Dieter Hinrichs die große musikalische Vielfalt de Sängers Rio Reisers zum Thema.

Am 23. März folgt ein Konzert mit dem Jazzstreichquartett Voice, Strings & Fire.

Weiter geht es mit der modernen Fassung der Kleist-Novelle „Michael Kohlhaas“ am 13. und 14. April. Danach gastiert Franziska Enders am 4. und 5. Mai mit ihrem tragikomischen Unterschichtsdrama „Nichts Schöneres“ im Hof/19, bei dem trotz mancher harter Szenen auch gelacht werden darf.

Karten im Vorverkauf gibt es unter Tel. 95 55 601.

Klaus Fricke
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.