• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Rapper im Wolfspelz ist eigentlich ganz nett

09.08.2014

Oldenburg Die beiden Gestalten tragen furchterregende Wolfsmasken mit gefletschten Zähnen. Was bedrohlich wirkt, ist eigentlich ganz harmlos: Hinter der Kostümierung stecken die Oldenburger Rapper Moritz Bibow alias Rec-Z und Christian Busse (B-Chris), die ein Video zu ihrem Song „Leitwolfgene“ drehen. Kreativer Kopf ist Bibow – ihm macht es sichtlich Spaß, sich und seine Strophen zu inszenieren. Und für seine neue CD hat er den Wolf zum Leitmotiv erkoren: Neben dem Video findet es sich auf dem Cover und auf Einladungskarten zur CD-Release-Party am 15. August wieder.

So böse wie Bibows Wolf guckt, ist der 28-jährige Student ganz und gar nicht. Wie schon auf seinem 2013 erschienenen Debüt-Album „Kolibri“ bleibt er meilenweit entfernt von gängigen Rap-Klischees – im Song „Stereotypen“ macht er sich genau darüber lustig. Mut zu Gefühlen ist ihm wichtiger als Mackertum mit schnellen Autos, sexy Frauen, Goldketten und dicken Sonnenbrillen. Bibow macht eher vertonten Poetry Slam – und das auf seinem neuen Werk mit kräftiger Gitarren- und Schlagzeugbegleitung, die die elektronischen Klänge in den Hintergrund drängt.

„Verstärkung“ ist die CD betitelt – und die besteht neben seinem Mitbewohner B-Chris aus Leon Kaack (Gitarre), Jan-Christian Pohl (Schlagzeug) und Dorian Hagenah (Bass), die als „Mad Diary“ die Songs bissiger und härter klingen lassen. Die Zusammenarbeit ist für Moritz Bibow die logische Konsequenz aus den zahlreichen Live-Auftritten, die er gemeinsam mit der Band absolviert hat, um das „Kolibri“-Album zu präsentieren. „Ich bin oft gefragt worden, ob wir das nicht auch aufnehmen können“, sagt Bibow, „hier ist das Ergebnis.“ So wurden alte Songs in ein neues Gewand getaucht, Rap und Rock in einen Topf geworfen. Zu hören gibt es die energiegeladene Mixtur in Oldenburg beim Hip-Hop-Stadtfest: Am Freitag, 29. August, krönen Rec-Z und B-Chris mit Mad Diary das Programm auf der Bühne in der Haarenstraße. Und am Sonnabend, 30. August, werden die beiden Rapper zusammen mit ihrem DJ Trackatteasy auf der Metro-Bühne zu erleben sein. Am 17. Oktober ist ein Konzert mit Band im „Cadillac“ geplant.

Danach will Moritz Bibow den Ausflug ins Rockgenre indes wieder beenden. Als Rec-Z feilt er zusammen mit dem Schweizer Produzenten Dominik Perino bereits an seinem nächsten Album, das Anfang 2015 erscheinen und zum Hip-Hop-Stil zurückkehren soll. Und quasi „nebenbei“ schreibt Bibow, der in Oldenburg Germanistik und Sport auf Grundschullehramt studiert, an seiner Bachelorarbeit. Der Abschluss des Studiums ist für ihn Pflicht, gleichwohl verfolgt er weiter einen Traum: „Einmal beim Splash auftreten.“ Auf dem Hip-Hop-Festival hat vor drei Jahren übrigens Deutsch-Rapper Casper den Durchbruch gefeiert. Sein Markenzeichen damals: ein Wolf.


Mehr Infos unter   https://de-de.facebook.com/rzumz 
Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.