• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Da staunt selbst der Oktoberfest-Profi Ude

04.10.2016

Oldenburg Das hatte Christian Ude noch nie zu hören bekommen: Ein „Kindergeburtstag“ sei das 200 Jahre alte Münchner Oktoberfest im Vergleich zum doppelt so alten Kramermarkt. Michael Hempen, Chef der Oldenburger Schausteller, imponierte dem Münchner Alt-Oberbürgermeister mit so viel Selbstbewusstsein – und forderte den Ehrengast beim traditionellen Eisbeinessen im Anschluss an den Umzug zu einer gewürzten Gegenrede heraus.

DIGITALE KARTE: Virtueller Rundgang über den Kramermarkt

Immerhin: Der mit Dutzenden Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen bestückte Umzug macht Eindruck bei Ude. Ebenso die riesige Besucherzahl: „Das bekommen wir, gemessen an der Einwohnerzahl, beim Wiesen-Umzug nicht hin.“

Tatsächlich säumten bei bestem Spätsommerwetter Zehntausende die Straßen und verfolgten den gewaltigen Umzug mit mehr als 120 Gruppen – darunter NWZ -Mitarbeiterinnen, die mit großformatigen Titelseiten aus der 70-jährigen Geschichte ein großes Hallo auslösten. Auch Charlie Adan, seit kurzem Bürgermeisterin in Oldenburgs Partnerstadt Kingston, war begeistert.

Am Sonntag und Montag strömten Besucher erneut in Scharen. Viel Bewunderung findet unter anderem der City Skyliner, die höchste mobile Aussichtsplattform der Welt. 20 NWZ -Leserinnen und -leser erhielten am Sonntag von Inhaber Thomas Schneider eine spannende Exklusiv-Führung.

INTERVIEW: Das sagt Christian Ude über den Kramermarkt

Die Schausteller waren mit dem ersten Wochenende – dank des Nationalfeiertages am Montag ein Tag länger als in anderen Jahren – sehr zufrieden: Helmut Mondorf: „Die Stimmung ist wie unser diesjähriges Motto: XXL.“

Polizei und Rettungsdienste registrierten zwar zahlreiche Zwischenfälle. So hatte Streit zwischen Festgästen zu zwei schweren Körperverletzungen geführt. Zudem ermittelt die Polizei wegen Einsatzes von Reizgas. Zahlreiche Besucher mussten nach übermäßigem Alkoholgenuss von Rettungsdiensten betreut werden. Insgesamt spricht die Polizei aber von einem ruhigen Wochenende. An diesem Dienstag geht das Markttreiben mit dutzenden Fahrgeschäften, Festzelten und Imbissständen an der Weser-Ems-Halle mit dem Tag der Vereine und Betriebe (14 bis 23 Uhr) weiter. Das größte Volksfest im Nordwesten dauert noch bis Sonntag.

STREAM: NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann berichtet vom Kramermarkt-Umzug.

Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Weitere Nachrichten:

Polizei | Oktoberfest | Kramermarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.