• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Festival: Filmfans am Montag schon im Bilde

04.09.2010

OLDENBURG Für die ganz großen Filmfans fängt das 17. Oldenburger Filmfest schon am Montag an. Um 18 Uhr beginnt im OLB-Kino (Gottorp-straße) die große Trailershow. Dabei stellt Filmfest-Chef Torsten Neumann die Höhepunkte des Programms vor. Zudem gibt es Ausschnitte von etwa zehn Filmen zu sehen, die beim Festival vom 15. bis 19. September gezeigt werden. Übrigens: Der Eintritt zur Filmfest-Vorschau ist frei.

Welche Stars bei der Eröffnungsgala auf dem Fliegerhorst über den Roten Teppich laufen werden, ist noch unklar. „Die Gästeliste ist noch nicht komplett“, sagt Festival-Sprecherin Sabina Poppen. Fest steht allerdings, dass Stammgast Seymour Cassel wieder in Oldenburg dabei ist. Auch Nicolette Krebitz, die im Eröffnungsfilm „Unter Dir die Stadt“ die Hauptrolle spielt, hat bereits zugesagt.

14 Deutschland- und sechs Weltpremieren gibt es in diesem Jahr zu sehen. Inzwischen Tradition ist auch schon die Vorpremiere des einen oder anderen „Tatorts“. Wie bereits 2009 wird diesmal wieder Kommissar Ritter (Dominic Raacke) mit seinem Partner Boris Aljinovic ermitteln. Vermutlich wird einer der beiden nach Oldenburg kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine „Tatort“-Vorstellung findet auch in der JVA statt. Die Justizvollzugsanstalt ist mittlerweile fester Bestandteil des Festivals geworden. Besucher und Inhaftierte können dort gemeinsam mehrere Filme ansehen. Ein kleines Kartenkontingent gibt es im Vorverkauf in der Kulturetage.

Bei den Spielorten ist nach fünf Jahren Abstinenz wieder eine Oldenburger Institution dabei: das Casablanca. Acht Filme werden dort gezeigt.

Weitere Spielorte sind das Cinemaxx, die Exerzierhalle am Pferdemarkt, Kulturetage, und OLB. Zudem werden erstmals zehn Filme in der Alten Fleiwa gezeigt. Und wegen der Sanierung des Staatstheaters findet die Eröffnung auf dem Fliegerhorst statt.

Aus Kostengründen nicht mehr veranstaltet wird der beliebte Filmfest-Brunch. Und auch bei den Preisgeldern für die Gewinnerfilme hat Neumann gespart. Hintergrund: Die Stadt hat ihren Zuschuss um mehr als 50 000 Euro gekürzt (NWZ  berichtete). Trotzdem sollen die Zuschauer von den Sparmaßnahmen möglichst wenig mitbekommen.

Karten für die 83 Vorstellungen gibt es u.a. in der Kulturetage und der Tourist-Info.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.