• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Drei Termine für Lohmeyer

14.09.2017

Ein gerne gesehener Gast beim Filmfest – und in Oldenburg sowieso – ist Peter Lohmeyer. Der beliebte Schauspieler wird an diesem Samstag um 20 Uhr in der Kulturetage mit dem Band-Poetry-Projekt „Club der toten Dichter“ und einem Bukowski-Programm auftreten. Dafür gibt es noch einige Karten. Flankiert wird sein Besuch im Nordwesten am Nachmittag vom Auswärtsspiel seiner geliebten Schalker Fußballer im Bremer Weserstadion und am Abend von der Filmfest-Party im Restaurant Lux. Zufall? Ich denke nicht!

Nach dem Erfolg im Vorjahr geht die „Matchbox Coproduction Lounge“ zum zweiten Mal an den Start. An diesem Samstag wird das Internationale Filmfest seinem Namen alle Ehre machen: Die Oldenburger sind Gastgeber eines eintägigen Events, bei dem sich Filmemacher aus aller Welt in einer entspannten, persönlichen Atmosphäre austauschen und den Grundstein für Kooperationen legen. Dazu kommt man in der „Machbox-Lounge“ bei Rosenbohm zusammen.

So wird aus Norwegen die Filminvest Filmförderung mit einer Delegation aus Produzenten und Förderern nach Oldenburg kommen. Der Film Fund Luxemburg wiederum wird als internationaler Koproduktionspartner präsentiert.

Die Auswahl ist gleichermaßen spannend wie vielfältig: Luxemburgs Paul Thiltges wird „Son of a Very Important Man“ des palestinensischen Filmemachers Najwa Najjar vorstellen. Emir Kustericas Tochter Dunja präsentiert ihr Erstlingsprojekt „Fake Oxygen“, der zeitgenössischen Variation von Flauberts Madame Bovary.

Regisseur und Drehbuchautor Matthew Berkowitz wird seinen neuen Thriller „Inside Me“ auf der Suche nach Koproduzenten mitbringen, und der britische Produzent Michael Riley bringt mit „The Seventh Magpie“ das neue Projekt des legendären Kinovisionärs Nicolas Roeg nach Oldenburg. Filmemacher Cristi Puiu widerum wird mit seiner Produktionspartnerin Anca Puiu sein neuestes, mit Spannung erwartetes Projekt „Hora Staccato“ im Gepäck haben.

Gemeinsam mit Cre8 Oldenburg lädt das Internationale Filmfest zur Weltpremiere des Films „The Prophet of Creative Destruction“ an diesem Freitag ein. Im Vortragszelt Creative Bauwerkhalle am Pferdemarkt gibt um es um 16 Uhr die „Lecture Lesson“ mit Philipp Hoepp. Der Produzent, zugleich studierter Volkswirt und erfolgreicher Unternehmer, spricht zur Entstehung des Films, der ab 16.30 Uhr 100 Meter weiter im Kino Casablanca, Saal 2, gezeigt wird.

Lob, Ehre – und vor allem – Preise können die Filmemacher natürlich auch in diesem Jahr wieder einheimsen. Innerhalb der Independent Reihe wird der „German Independence Award“ an diesem Sonntag im Rahmen der „Closing Night Gala“ im Oldenburgischen Staatstheater verliehen. Zur Wahl stehen die Kategorien „Publikumspreis“, „Bester Kurzfilm“ und der „Seymour Cassel Award“ für die beste darstellerische Leistung.

Bereits am Samstag gibt Ed R. Pressman Einblicke in die Traumfabrik Hollywood und die Gratwanderung zwischen Kunst und Kommerz. Der Erfolgsproduzent, der in Oldenburg mit einer Retrospektive geehrt wird, steht Scott Roxborough von „The Hollywood Reporter“ für ein Interview zur Verfügung. Oliver Schulz

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.