• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Benefizkonzert: Flötentöne für schönere Kirche

12.01.2011

OHMSTEDE Übung macht bekanntlich den Meister, aber nicht allein. Ein bisschen Nervenkitzel, wenn andere Leute neugierig zuschauen, bringt einen auch weiter. In diesem Falle geht es ums Zuhören. Möglichst viele Besucher sollen die Ohren spitzen, wenn an diesem Sonntag (16. Januar) um 17 Uhr in der Ohmsteder Kirche ein Konzert mit zusammen 14 jungen Musikern beginnt.

„Wir bringen gleich zwei gute Dinge zusammen”, sagt Stephania Lixfeld.

Die Soloflötistin des Staatsorchesters, die in der Kirchengemeinde den Spontanchor Liederwerkstatt leitet, hat das Konzert vermittelt. Die beiden Vorteile des Arrangements: Die Musikerinnen und Musiker absolvieren eine Art spannende öffentliche Generalprobe für den eine Woche später folgenden Wettbewerb „Jugend musiziert”. Die Zuhörer wiederum sollen bei freiem Eintritt für die Renovierung des Kirchengebäudes und die Reinigung der Orgel spenden.

Drei Gruppen, die von Andrea und Joaquim Palet Sabater unterrichtet werden, stellen in einem bunten Programm Ausschnitte aus den Wettbewerbs-Stücken vor. Ein Quintett von zehn- bis 13-jährigen Schülern spielt unter anderem das Konzert für fünf Querflöten des Franzosen de Boismortier und den modernen Titel „Tico tico no fubá” von de Abreu.

Aus Leer und Oldenburg kommen die 14 bis 16 Jahre alten Mitglieder eines klassischen Bläserquintetts mit Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott. Sie haben neben einem Haydn-Divertimento und den alten ungarischen Tänzen von Ferenc Farkas einen Tango von Denes Agay einstudiert.

„Einen Geheimtipp” nennt Stephania Lixfeld das Flötenquartett mit Ida Schmidt, Jana Oschkenat, Simke und Deike Onkes: „Hier merkt man besonders, wie weit junge Leute mit Ehrgeiz, Disziplin und Freude am Zusammenspiel kommen können.“ Schon das Programm ist innovativ. Es reicht von der Ouvertüre zu einer Haydn-Oper bis zu einem zeitgenössischen „Walk like this.“ Da muss man dann nicht nur zuhören: „Das ist obendrein etwas zum Zuschauen”, verrät die Organisatorin vorweg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.